Montag, April 24, 2017
pt-ptende

Reise

Kulturerbe & Natur

Monchique ist einen Besuch wert. Denn wer auf dem uralten Kopfsteinpflaster im Dorf immer weiter hinaufsteigt, hat meist ein Ziel vor Augen: den alten, im Erdbeben vom 1. November 1755, zerstörten Konvent der Franziskaner. Auf der Zielgeraden geht das Kopfsteinpflaster in einen Wanderpfad über und führt zur Ruine, auf der „Family“ geschrieben steht und in jener der die Familie des Vidaul Gonçalves lebt. Mitten im Konvent, zwischen den zerfallenen Mauern, haben sie einen Zaun gezogen und halten sowohl einen Hühner- als auch einen schönen Gemüsegarten, von dem sie sich redlich nähren. In the spiritual heart of this former convent, visitors …

Mehr lesen »

Wandern und Wellness

Die verschiedenartigen Wanderwege in den Bergen von Monchique offenbaren eine Vielfalt an Themen. ECO123 hat in Zusammenarbeit mit dem Portugiesischen Wanderverein e.V. ACAMINPOR die fünf schönsten Pfade zu einer Thematischen Wanderwoche zusammengestellt. Samstags Anreise nach Faro im Süden Portugals. Sie werden dort am am Bahnhof oder am Flughafen abgeholt. Transfer nach Caldas de Monchique. Dort verbringen Sie die ECO-Wanderwoche und erleben den Charme eines Heilbades, das Ihnen Anwendungen nach den Wanderungen anbietet. Massagen, Wellness-Bad, Sauna. Am Sonntag akklimatisieren Sie sich auf eigene Faust. Ankommen und abschalten. Von Montag bis Freitag zeigen wir Ihnen die Bergwelt von Monchique per pedes. Wanderung …

Mehr lesen »

Natur und Feinschmecker

Kartoffel. Dicke Bohne. Süßkartoffel. Mais. Kürbis. Möhre. Walnuss. Kastanie. Eichel. Honig. Zwiebel. Knoblauch. Kohl. Apfel. Orange. Granatapfel. Quitte. Feige. Mandel, Johannisbrot. Olive und Olivenöl. Medronho. Zitrone. Spargel. Pfifferling und viele andere wilde Pilze. Lorbeer. Rosmarin. Thymian. Oregano. Petersilie. Basilikum. Koriander. Piri Piri. Die Aufzählung der in Monchique ganzjährig existierenden wild wachsenden oder bäuerlich angebauten Produkte – exzellente Nahrungsmittel, Gewürze und Kräuter – ist nahezu unendlich. Unser Boden ist nährstoffhaltig und gut, die Erde schwarz und das Klima aus Sonne und Regen stimulieren das Pflanzenwachstum an 365 Tagen. Drei Kartoffelernten sind keine Seltenheit. Deshalb ist die Küche von Monchique einzigartig. Die …

Mehr lesen »

Das Leben ist (wie) ein Ritt auf dem Fahrrad

Am Anfang war (wahrscheinlich) das BMX. Wer in den 80er Jahren oder zu Beginn der 90er aufgewachsen ist, dachte nicht groß über das Fahrrad nach. Es war einfach Teil des Lebens – es war da. Dann kam die Pubertät, Ausgehen am Abend, dann die Universität oder die Arbeit. Die Räder wurden vergessen oder man spezialisierte sich auf Nischensportarten wie Radrennen oder Mountainbiking. Mittlerweile jedoch hat sich die Welt verändert, und die Menschen mit ihr. Die Fahrräder kamen wieder zum Vorschein. Dieses Mal mit Bedacht und Voraussicht: um Geld einzusparen, um wieder fit zu werden oder um die Umwelt zu schonen. …

Mehr lesen »

Natur Pur im Alentejo.

Ecotrails Odemira

Das baumbeschattete Flüsschen Mira schlängelt sich träge von Odemira bis nach Vila Nova de Milfontes. Wer hier im Herbst seine Ferien mit Kindern und dem Kanu verbringen möchte, dem bietet www.ecotrails.info eine Wochenendtour in einem gemächlichen Paddelrevier. Mit dem ablaufenden Wasser (Ebbe) geht es Richtung Mündung und mit dem auflaufendem Gewässer (Flut) wieder zurück. Die etwas mehr als 30 Kilometer Paddeln in eine Richtung lassen sich leicht in jeweils zwei Tagen zurücklegen. Ein Zwischenstopp mit Übernachtung kann in Casas Brancas eingelegt werden.

Mehr lesen »

RUTA DEL CISTER

20 Stufen führen in den zweiten Stock des Sandsteinbunkers hinauf, der hinter meterdicken Mauern liegt. Dort befinden sich die fünf Gastzellen des katalonischen Zisterzienserklosters Poblet. Bruder Paco, 79, alias Francisco Martínez Soria, überreicht mir den Schlüssel. Er zeigt mir Badezimmer, Besenkammer und den Zinnengang um das Kloster herum. Überflüssiges spricht er nicht: „Singen um 13 Uhr, Mittagessen danach.“ Dann geht er fort. Bett, Schreibtisch, Stuhl, Regal, Mülleimer, Heiligenbild, Heizkörper, Schreibtischlampe. Vier Meter mal zweieinhalb. Hier beginnt die dreitägige, 106 km lange Wanderung der Zisterzienser-Route. Ich beziehe mein Bett, lege mich hin und starre an die Decke. Mobiltelefon ausgeschaltet, Laptop zuhause …

Mehr lesen »

Mit dem Nachtzug nach Lissabon.

Comboio CP

2002. Wir leben jetzt mit dem EURO. Doch gibt es noch mehr, das uns vereint? Seit dem zweiten Schengener Abkommen, können wir immerhin ohne Kontrollen durch Europa reisen. Unsere Träume von Mobilität scheinen grenzenlos. Ikarus und der fliegende Teppich sind Normalität geworden. Doch die Jungfernfahrt der Titanic hat uns gezeigt, wie verletzlich wir Menschen uns machen, wenn wir immer neue Rekorde anstreben und die Naturgesetze ignorieren. Die Landung auf dem Mond setzte 1969 einen vorläufigen Höhepunkt. Kurze Zeit später jedoch stellen wir verwundert fest, dass es nicht wirklich schneller und auch nicht grenzenloser zu gehen scheint. Das Wachstum hat seinen …

Mehr lesen »