Home | Meinung | Das Wort zum Schluss | “Wäre das Klima eine Bank, wäre es schon längst gerettet”

“Wäre das Klima eine Bank, wäre es schon längst gerettet”

Vor fast einem Jahr hörte die damals 15-jährige Greta Thunberg auf zur Schule zu gehen und setzte sich vor das schwedische Parlament. Sie streikte aufgrund fehlender Maßnahmen gegen die Klimakrise. Ihre Initiative verbreitete sich sehr schnell auf der ganzen Welt und erreichte Tausende anderer junger Schüler. Heute gibt es bereits mehr als 4.175 Schülerstreiks – ist auf der Webseite #FridayForFuture zu lesen.

Ihre Botschaft ist klar: Sie wollen, dass die Politik den Klimawandel bekämpft, um den jüngeren Generationen eine sichere Zukunft zu garantieren. Dank dieses existenziellen Statements konnte Greta nicht nur Gleichaltrige, sondern alle Generationen mit dem Aufruf zur Bekämpfung der Klimakrise erreichen.

Demonstrationszüge junger Menschen erinnern an die Proteste der späten 60er Jahre in Europa und bringen die Politik wieder auf die Straße. Soziale Medien haben dazu beigetragen, Gretas Botschaften zu verbreiten und die Wahrnehmung der Streiks in der Öffentlichkeit zu verstärken. Die Erwartungen der Bewegung sind nicht theoretischer Natur: Sie lehnen Ausreden ab und wollen greifbare Ergebnisse. So hat jede Rede von Greta, ihre Veranstaltungen und die Proteste in ganz Europa dazu beigetragen, einen öffentlichen Druck aufzubauen, der jetzt die ersten Ergebnisse hervorbringt.

Klimawandel und Umweltschutz sind in den letzten zehn Monaten zu zwei der wichtigsten Themen für die europäischen Wähler geworden und haben die allgemeine Rhetorik im Wahlkampf für die Wahlen zum Europäischen Parlament beeinflusst. Die Mainstream-Parteien nehmen die Bedeutung einer ehrgeizigen Klimapolitik ernster. Umweltschutz ist heute ein im gesamten politischen Spektrum verbreitetes Thema. Dies gibt den künftigen EU-Staats- und Regierungschefs ein starkes Klimamandat. Und es mangelt nicht an Aufgaben, da von den europäischen Institutionen erwartet wird, dass sie eine neue politische Agenda umsetzen und das diplomatische Engagement erfolgreich leiten, um das Pariser Abkommen voranzutreiben und das Klima in alle Politikbereiche einzubeziehen.

Eine neue Generation wurde politisch aktiv, indem sie für das Klima streikte. Ihre Forderungen verlangen eine radikale Umgestaltung unserer Gesellschaft, während die politischen Entscheidungsträger den Status quo verteidigen. Als die Wirtschaftskrise 2008 die Welt erfasste, wurde eine Unmenge politischer Energie und Glaubwürdigkeit aufgewendet, um die Institutionen, einschließlich der Banken, so zu erhalten, wie sie waren. Die Forderungen der Klimaschutzstreikenden sind schwieriger zu erfüllen, weil sie einer Transformation bedürfen. Aber ob wir es wollen oder nicht, das Klima wird unsere Gesellschaften verändern: Es wird Ungleichheiten und politische Instabilität verstärken. Entweder wir tun etwas dagegen, oder wir lassen uns geradewegs in den Abgrund treiben.

Die durch die Klimakrise ausgelöste Dynamik wird sich nicht ignorieren lassen. Es gibt eine unglaubliche Motivation für Klimaschutzmaßnahmen mit ebenso großen Hoffnungen und Möglichkeiten. Jetzt müssen wir handeln.

Check Also

Ein Bündnis aus Liebe zum Baum

Sind wir Portugiesen Feinde des Waldes? Mögen wir keine Bäume? Der große Agrarwissenschaftler Joaquim Vieira …

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.