Home | Portugal | Report | The Navigator Company – eine Tochtergesellschaft der SEMAPA AG

The Navigator Company – eine Tochtergesellschaft der SEMAPA AG

Samstag, der 9. März 2024.

Das Geschäft mit der Ressource Wald, mit Monokulturen aus Eukalyptus, das beherrscht der Konzern „The Navigator-Company“ immer zu seinen Gunsten. Selbst nach einem Waldbrand kann ein Forstbesitzer die angekohlten Stämme seines Eukalyptus-Holzes noch in die Zellulosefabrik transportieren lassen. Das Holz ist dann leichter, die Navigator-Company nimmt das Holz  – zahlt einen geringeren Preis und kann trotzdem noch problemlos daraus ihr Papier herstellen.

Publicidade

„Geld beschaffen“ spielte schon immer eine wichtige Rolle für die The Navigator Company, der „cash flow“ muss stimmen. Als sich 2014, also vor zehn Jahren abzeichnete, daß Portugal viel zu klein sein würde für den Heißhunger der Navigator-Company auf Eukalyptus-Holz, machte mich bei einem Bankbesuch mein Berater auf ein Projekt aufmerksam, in das ich lukrativ investieren könne. Navigator hieß damals noch Portucel AG – die Muttergesellschaft war jedoch immer die Gleiche: die SEMAPA Aktiengeselschaft, die aktuell genau 497.617.299 Aktien an der The Navigator Company hält, das sind 69,970%, die Zweidrittelmehrheit. Der Clan der Familie Queiroz-Pereira, drei Schwestern, Töchter des im letzten Jahrzehnt plötzlich verstorbenen Patriarchen selbst, sind diejenigen, die über indirekte Beteiligungen die qualifizierte Mehrheit am Unternehmen besitzen. Damals schon expandierte der portugiesische Papierhersteller, die Nummer 3 weltweit, nach Mozambique, wo er beabsichtigte, noch mehr Land mit Eukalyptus Monokulturen im industriellen Stil zu bepflanzen. Man suchte Investoren und bot  bis zu fünf Prozent Zinsen für Anteile an einer Schuldverschreibung über 150 Millionen Euro. Die beiden Banken BPI und Barclays brachten das Doppelte Volumen an cash auf, 300 Millionen Euro.

Das Unternehmen ist mittlerweile der drittgrößte Exporteur Portugals mit einem Anteil von etwa einem Prozent am Bruttoinlandsprodukt, von rund 2,4 Prozent an den gesamten Warenexporten des Landes und mehr als 30 000 direkten und indirekten Arbeitsplätzen. Es ist auch der portugiesische Exporteur mit der höchsten nationalen Wertschöpfung, sagt die EIB. 2021 erzielte Navigator einen Umsatz von 1,596 Milliarden Euro. Über 90 Prozent der Produkte der Gruppe werden außerhalb Portugals verkauft und in rund 130 Länder versandt. Es steht damit auf einer Stufe mit Amorim, dem Familienkonglomerat, das Kork kommerzialisiert.

EN:

To continue reading this article, you need a subscription. Become a subscriber for just € 1,5/month


Log InSubscribe

PT:

Para continuar a ler este artigo, é necessária uma assinatura. Torna se assinante já por só € 1,5 por mês


Log In Assinar

DE:

Um diesen Artikel weiterlesen zu können, benötigen Sie ein Abonnement! Werden Sie jetzt Abonnement für nur € 1,5 im Monat


Log InAbonnieren

Uwe Heitkamp (64)

ausgebildeter Fernsehjournalist, Buchautor und Hobby-Botaniker, Vater zweier erwachsener Kinder, kennt sei 30 Jahren Portugal, Gründer von ECO123.Translations: Dina Adão, John Elliot, Ruth Correia, Patrícia Lara, Kathleen Becker
Photos:Uwe Heitkamp

Check Also

Die australische Akazie erobert Portugal.
Von der Hoffnungslosigkeit der Arbeit des ICNF, invasive Baumarten loszuwerden.

Samstag, der 20. Juli 2024. Muss man die Natur lieben, um sie schützen zu können? …