Home | Short Stories | Nº 71 – Pizza-To-Go…

Nº 71 – Pizza-To-Go…

Samstag, der 23. Januar 2021

Wenn wir Vila do Bispo verlassen und nach Norden reisen, erreichen wir Pedralva und das Pizza Pazza Restaurant. Leider ist es geschlossen. Ich hatte wirklichen Hunger auf eine frisch gebackene knusprige Pizza dort. Also fahre ich auf der EN120, die durch Carrapateira am Atlantik weiter nach Norden führt und erreiche so den Landkreis Aljezur. Im Flecken Alfambras beim Trigo Vermelho, dem Restaurant, in dem es Pizza auch mit glutenfreiem Teig und auch die vegane Pizza gibt, habe ich vor kurzem eine sehr gute vegetarische Pizza gegessen. Durch den Shut Down hat der Besitzer die Öffnungszeiten aktuell ändern müssen, auf Montag bis Freitag von 12-14 und 16-20 Uhr. (Telefon 282 973 908) Vor einiger Zeit habe ich dort eine große Pizza Margarita zum Preis von 7,70 Euro gegessen, die ich sehr weiterempfehlen kann.

Immer wenn ich als Journalist im Feld arbeite, schaue ich mir mittags Restaurants an und heute hatte das Trigo Vermelho geschlossen. Auch die Pizzaria Gulli (was für ein schräger Name), das ein paar Kilometer weiter nördlich auf der linken Seite der Straße liegt, hat geschlossen. Auch dort gibt es Pizza – aber man kennt die Restaurants, die ganzjährig geöffnet haben und die anderen, die nur während der Tourismus-Saison öffnen. Da kommt mir eine Idee. Wir fahren durch Aljezur hindurch und erreichen Rogil. Da hatte ich schon ein paar Mal eine Pizza-To-Go in der Pizza VIP gekauft. Die kleine Pizzeria ist eher eine Imbißstube und sie floriert während des Shut-downs, weil man dort eine Pizza kaufen und einfach mitnehmen kann. Man kann sie zuhause essen oder im Auto. Im Moment ist Pizza das Nahrungsmittel, das am einfachsten während der Pandemie für Vegetarier den Hunger stillt. VIP hat von 12 bis 15 und von 18 bis 22 Uhr geöffnet. Und diese portugiesisch-italienische Culinarie bringt im Umkreis von 15 km die Pizza sogar ins Haus, Pizza inklusive Lieferservice!!

Der kleine Imbiß an der EN120 gegenüber der einzigen Tankstelle in Rogil wird von der Senhora Piera Canal und ihrer erwachsenen Tochter, Senhorita Christina Almeida geleitet. Die Möglichkeit der Auswahl des Mehls für den Teig ist interessant: Weizen, Roggen, Dinkel, Johannisbrot und ein Mix aus allen schenkt dem Pizzaesser ungeahnte Gaumenfreuden, denn Pizza ist nicht gleich Pizza. Es kommt sehr auf alle Zutaten an. Wir haben zwei dieser runden Kuchen gekauft, die billigste und die teuerste Pizza-To-Go: Margarita (€ 6,50 und VIP € 15). Auch die Verpackung in Pappe ist umweltfreundlich. Wer Pizza mag, hat hier die Qual der Wahl auf vier A4 Seiten im Menüangebot. Ich liebe die vegetarische Variante der Trüffelsoße mit Pilzen, Walnüssen und mit Rukola abgerundet. Unschlagbar. Sogar mein Hund Max macht Männchen, wer er sie riecht.

Ich kenne Vitor Almeida (der den Teig herstellt) und seine Pizzafamilie schon viele Jahre als konstant gute Pizzabäcker. Ob Anfang dieses Jahrtausends noch in Portimão oder seit ein paar Jahren in Aljezur, die Qualität ist stetig und die Kontinuität bestechend, denn sie arbeiten als Profis und Routiniers seit vielen Jahren gut. Ein paar Dinge aber sind ganz sicher auch hier verbesserungwürdig. Kaffee trinke ich nie aus Papp- oder Plastikbechern. Und ich erwarte richtige Löffel zum Umrühren und keine Wegwerfsticker. Die Pandemie hat unsere Gewohnheiten (bisher) nicht zum Besseren verändert, nicht nur die Tischkultur. Wir essen nicht mehr mit der gebotenen Zeit und immer weniger auf Porzellan und eher wie die Tiere, auch mit den Fingern. Wer durch Aljezur kommt wie ich und Pizza essen möchte, dem empfehle ich diesen kleinen Imbisskiosk Pizza-VIP (Take Away) bei Piera und Cristina. Da wird Sie geholfen.  10 von 15 Punktem bin ich bereit, zu vergeben.

  1. Lage des Restaurants Null Punkte;
  2. Architektur und Design Null Punkte;
  3. Wohlfühleffekt (nicht rollstuhlgerecht) Null Punkte;
  4. Sauberkeit (Imbissküche transparent, keine Kundentoilette) ein Punkt;
  5. Speisekarte (Vielfalt, frische Tagesgerichte, Suppe und Nachspeise) ein Punkt;
  6. Koch & Bedienung (Qualifikation, Professionalität, Freundlichkeit, Kontinuität, mehrsprachig) ein Punkt;
  7. Zutaten (Lebensmittel: wie und wo erzeugt, Herkunftsnachweis, alle Lebensmittel werden wiederverwertet, kurze und schnelle Transportwege, wenig Müll, Gesundheit) Null Punkte;
  8. Kreativität, Originalität und Traditionalität der Gerichte, (auch eigenes Brot) ein Punkt;
  9. Transparenz (offen einsehbare Küche) ein Punkt;
  10. Systemisches Arbeiten (Konzept Menü mit Pizza, als verschiedene Tapas o.ä.) ein Punkt;
  11. Geschmack (nicht nur der Hunger treibt es rein) ein Punkt;
  12. Getränke (keine eigenen Kreationen, Wasser & Tees in Büchsen) Null Punkte
  13. Preise (a. im Leistungsverhältnis, b. zum Einkommen, c. subjektiv) ein Punkt;
  14. Ich könnte mir vorstellen, wiederzukommen.  ein Punkt;
  15. Extrapunkt? JA, weil wer zwölf Mal kommt, bekommt ein Pizza umsonst.

 

PIZZA VIP, Loja do Rogil, Av 16 de Junho 66 – 8670-440 Rogil – Telefon 282 994 264 (montags Ruhetag)

 

Uwe Heitkamp (60)

ausgebildeter Fernsehjournalist, Buchautor und Hobby-Botaniker, Vater zweier erwachsener Kinder, kennt sei 30 Jahren Portugal, Gründer von ECO123.
Übersetzungen : Dina Adão, Tim Coombs, João Medronho

Fotos: Uwe Heitkamp

 

Check Also

Nº 75 – Ein Topf mit vielen guten Zutaten aus dem eigenen Garten

Samstag, der 20. Februar 2021 Unser Ziel ist die Lebensmittelautonomie. Dazu benötigen wir fünf Jahre …

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.