Donnerstag, November 21, 2019
pt-ptende
Startseite | Portugal | Report | Fotoreport | Komm, wir pflanzen einen Baum!

Komm, wir pflanzen einen Baum!

Jeder Atemzug verbindet mich mit dir. Normalerweise ist die Luft der unsichtbare Hintergrund meines täglichen Lebens. Ich schenke ihr zu wenig Beachtung. Wenn ich aber Smog, Rauch, Nebel, Wind, Schnee oder Starkregen erlebe, erinnere ich mich daran, dass die Luft ein Bestandteil der vier Elemente ist, die mich zusammenhalten und aus denen ich bin. Hilfe, ich kriege keine Luft! Wenn ich krank werde und mir das Atmen schwer fällt, erhält die Luft wieder ihre besondere Wichtigkeit zurück. Dicke Luft hat in mehreren Sprachen verschiedene Bedeutung. Sie dringt in meinen Körper, in meine Lunge ein und in meinen Blutkreislauf, wird vom Wind um die gesamte Erde verteilt. Luft macht Atmosphäre und besteht aus vielen unterschiedlichen Elementen, wovon mir der Sauerstoff am notwendigsten ist. Ich atme eine kleine Menge CO₂ ein und viel mehr davon wieder aus. Kaum nehme ich Notiz davon, weil es mir so natürlich, so alltäglich geworden ist. Vom ersten Atemzug bis zum letzten ist Luft in mir und ich in ihr. Luft kann rauschen, blasen, brüllen, wispern und flüstern, wenn die Blätter der Bäume im Wald mir ihren Zustand verraten. Luft überträgt Musik in meine Ohren und all die Information, gesprochen von dir durch dein Wort und dein Schweigen. Luft transportiert den Gesang der Nachtigall ebenso wie den Schrei des Adlers. Atmen ist Leben ist Seele und Körper. Der gute Geist ist in uns durch gute Luft. Luft ist kaum greifbar, doch ohne Luft kein Leben. Luft ist Realität und Psyche zugleich. Sie überträgt, vermittelt und leitet die Information in ihrer ganz eigenen Geschwindigkeit. Behutsam und achtsam atme ich ein und wieder aus. Mit jedem Atemzug entdecke, finde und hinterfrage ich mich, meinen Lebenszustand, meine Gefühle, mein Glück.

Komm wir gehen zu Fuß und lassen das Auto stehen. Luft ist fast immer in Bewegung, in Verbindung mit den anderen Elementen unseres Planeten Erde. Sie lebt. Und selbst, wenn Luft steht, schwebt sie und treibt uns, je wärmer sie wird, den Schweiß aus den Poren. Mit Unbehagen empfinde ich Luft, die immer heißer wird, die meine Körpertemperatur übersteigt und allzu lange halte ich Luft in heißem Zustand nicht aus. Luft in einer Sauna wird dünn und nach einigen Minuten brauche ich abrupte Abkühlung. Luft, je höher ich steige, wird so dünn, dass ich das Bewusstsein verlieren werde. Luft ist meine erste Nahrung in meinem Leben und je kälter sie wird, desto langsamer werde ich mit ihr. Meine Lungenflügel schmerzen, wenn ich frostige Luft inhaliere. Tief Luft holen, wenn ich Sport treibe. Wieder tief Luft holen können, nachdem ich das Rauchen aufgegeben habe.

About the author

Uwe Heitkamp, 53, Journalist und Filmemacher, ist seit 25 Jahren in Monchique, Portugal zuhause. Er unternimmt gern lange Wanderungen in den Bergen und schwimmt in Gebirgsbächen und Seen. Schreibt und erzählt Geschichten über Menschen und ihre Bezüge zur Ökologie und Ökonomie. Sein aktueller Film „Erben der Revolution“, erzählt über 60 Minuten die Geschichte einer Wanderung durch Portugal. Zehn Menschen berichten aus ihrem Leben. Alle Protagonisten zusammen malen ein Bild vom Leben und Arbeiten in den Bergen Portugals. Der Film offenbart Einblicke in die Schönheit der Natur und das Leben der normalen Menschen. Welcher Weg bestimmt die Zukunft des Landes? (Abonnieren Sie ECO123 und sehen Sie den Film in der Mediathek)

Check Also

Monchique 2018

Was haben Sie durch das Feuer verloren – gewonnen? Unser Retreatzentrum Karuna wurde komplett zerstört. …

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.