Montag, August 20, 2018
pt-ptende
Startseite | Ökologie

Ökologie

Denn sie wissen nicht, was sie tun

Die Fotos sind eindeutig. Zwei Mitarbeiter des Rathauses in Monchique verspritzen Herbizide auf öffentlichen Bürgersteigen. Die beiden Männer ahnen vielleicht, dass sie da etwas tun, was sie nicht tun sollten, denn sonst hätten sie sich keine weißen Vollkörperanzüge übergestülpt, keinen Mundschutz und auch keine Handschuhe. Sie schützen sich – wer aber schützt die Menschen, Pflanzen und Tiere? Als ich sie frage, warum sie das machen und ob sie wissen, was sie da tun, winken sie mich verärgert weg. Hauen Sie ab, rufen sie! Doch ich bleibe. Eine Mutter schiebt keine Viertelstunde später ihren Kinderwagen über genau dieses Kopfsteinpflaster. Eine Katze, …

Mehr lesen »
uwe heitkamp

Noch ein Festival

Wer eine besondere Idee oder ein spezielles Produkt in den Mittelpunkt der allgemeinen Aufmerksamkeit stellen möchte, veranstaltet ein sogenanntes Festival. Das ist typisch für unsere Breitengrade. Ein Bier- Wein-, Orangen und Medronho-Festival, Vogelbetrachtungen, Schinken, Würste und Süßspeisenfestival. Ein Festival folgt dem anderen durch das Jahr hindurch. Wir könnten es auch Messe nennen, Kirmes oder Zirkus. Tatsache ist, dass das diesjährige sogenannte Wander-Festival-Ameixial in seiner fünften Ausgabe vom Freitag, dem 28. April bis Montag, den 1. Mai im südlichen Loulé stattfindet. Und es ist eigentlich eine Werbung für den anderen Tourismus der ländlichen Algarve. Interessant wird es auf jeden Fall am …

Mehr lesen »

Was nehme ich auf meine Wanderung mit?

Via Algarviana GR13 Wandern bedeutet die Rückkehr zu unseren Wurzeln, zu ursprünglichem Leben und zur ureigenen Geschwindigkeit. Beim Wandern schärfen sich unsere Gedanken. Alle Sinne werden wach und fühlen, sehen, riechen, hören und schmecken die Natur. Die Via-Algarviana  von der spanischen Grenze Portugals bis ans Südwestkap Europas, ist einzigartig. Dieser alte Pilgerweg ist rund 330 Kilometer lang. Wir benötigen 14 bis 15 Tage Wanderzeit. Einen guten Rucksack und nicht mehr als zehn Kilo Gepäck für Männer. Wichtig sind eine lange und eine kurze Hose, zwei Hemden, ein Pulli, zwei Paar rutschfeste Socken aus Wolle/Flachs und atmungsaktives, wasserdichtes knöchelumschließendes Schuhwerk. Auf …

Mehr lesen »

Planet ohne Affen?

Die Affen sterben. Bis heute wurde auf Sumatra und Borneo – wo die Vegetation auf nassen Torfmoorböden wächst – der Regenwald weiter großflächig abgeholzt, um landwirtschaftliche  Palmölplantagen anzulegen. Durch Brandstiftung entzündeten sich der inzwischen halbtrockene Torf und das darin gespeicherte Methan. Mehr als drei Monate versuchten Feuerwehren und das Militär die Brände zu löschen. Vergebens.   Beißende Rauchwolken legten sich über große Teile Indonesiens und Malaysias. Schulen wurden geschlossen. Das normale Alltagsleben der dort lebenden Menschen wurde unmöglich. Selbst mit Rauchmasken vor dem Gesicht konnten die Menschen nicht mehr genügend atmen. An unsere nächsten Verwandten in der Tierwelt, an die …

Mehr lesen »

Die Portugiesische Wanderung.

Ich befand mich auf einer Reise und wurde wach, aber mir war nicht sofort klar, ob ich bereits geschlafen und geträumt, oder aber noch gar nicht geschlafen hatte, ob Traum und Wirklichkeit zwei sich vermischende, gegenseitig überschneidende Zustände sein konnten? Irgendwie hatten sich Bilder und Stimmen in meinem Unterbewusstsein miteinander vermischt. Ich machte Licht und schaute auf die Uhr. Null Uhr fünf. In der Kneipe nebenan lallten Betrunkene miteinander. Eine Straßenlaterne warf ihr gelbes Neonlicht durch die Jalousien in den kahlen Raum, in dem ich auf einer Pritsche Schlaf suchte. Im Halbschlaf war ich durch steinige Mondlandschaften marschiert, mäanderte ein …

Mehr lesen »
biomasse eucaliptos

Der Wald ist voller Energie

Worte können auf unterschiedliche Art und Weise interpretiert werden. Zahlen nicht. Zahlen sind eine feste Größe. Laut Statistik von 2012 werden 80% der in Portugal verbrauchten Energie importiert. Sie stammt vorwiegend aus fossilen Brennstoffen wie Öl, Kohle und Erdgas. Dieser Tatsache sollten wir durch umweltfreundlichere Lösungen etwas entgegensetzen! Es gibt europäische Länder, die bereits große Schritte in ökologischer Richtung unternommen haben, allen voran Deutschland, wo bereits 8% der Energieerzeugung aus Biomasse-Anlagen stammt. Warum nicht das Gleiche in Portugal tun? Warum zum Beispiel nicht an der Algarve beginnen, einer Gegend, in der die Waldbrandgefahr besonders hoch ist. Welche vorbeugenden Maßnahmen wurden …

Mehr lesen »

Resilienz. Nachhaltigkeit. Gutes Leben.

Wer an der Nadel hängt, dem geht es schlecht. Er bräuchte eigentlich eine Therapie, um vom Gift loszukommen. Aber nicht jeder Abhängige mag sich für eine Entgiftung und folgende Therapie entscheiden: nicht beim Heroin, nicht beim Alkohol und noch viele weniger die Raucher, was auch immer sie zurzeit rauchen. Viele pflegen ihre Abhängigkeiten und leben gut damit, sagen sie jedenfalls. So ähnlich geht es unserer Wirtschaft. Sie hat sich eingerichtet in ihrer Abhängigkeit. Unsere Wirtschaft hängt an der Nadel der Subventionen, besonders in einen Wirtschaftszweig. In den Tourismus wird das ganze Gift aus Brüssel und Lissabon injiziert. Dieses Mal behauptet …

Mehr lesen »

Leben als Schiffbrüchiger.

Ilha da Barreta Wir befinden uns an Bord des Katamarans “Praia das Conchas“, es geht los. 35 Minuten, in denen wir uns von der herrlichen Landschaft der Ria Formosa verzaubern lassen, von der „Portas do Mar“ in Faro bis zu unserem Ziel, „Barreta“, oder auch besser bekannt als die „Ilha Deserta“. Dieser fügten die Einheimischen augenzwinkernd noch den Beinamen „Pirateninsel“ hinzu. Mit dem erfahrenen Kommandanten Raúl Vicente am Ruder verläuft die Fahrt ruhig und idyllisch und lässt uns ein wenig von dem täglichen Zusammenspiel von Mensch und Natur erahnen. Als wir auf der Pirateninsel von Bord gehen, entdecken wir den …

Mehr lesen »

Städte und Dörfer mit neuem Gesicht

Fall1 Aldeia da Pedralva Wir schlendern durch die Gassen, wo die weiß getünchten Häuser das Licht und die Wärme eines frühlingshaften Wintertages reflektieren. Wir begegnen einigen Bewohnern und Urlaubern, die uns ausnahmslos mit einem Lächeln und einem „Guten Tag“, genauso warm wie der zauberhafte Tag begrüßen. Wir spüren das Authentische und wir können es kaum glauben, dass dieses Dorf vor weniger als einem Jahrzehnt eine einzige Ruine war und gerade noch sieben Einwohner zählte. Aldeia da Pedralva liegt im Landkreis Vila do Bispo, mitten im Naturpark des südwestlichen Alentejo und der Algarve-Westküste,* nur wenige Kilometer von den schönsten Stränden des …

Mehr lesen »
Garranos

Faia Brava

Auf den Spuren wilder Pferde Wieder einmal bin ich zu Fuß unterwegs. Wir haben den Geländewagen im unwegsamen Gebiet stehen gelassen. Behutsam folgen wir den Spuren auf den Pfaden über die Hügel. Es hatte geregnet, das Wetter brachte Feuchtigkeit und Kälte aus der Serra de Estrela herüber. Die Hufe der wilden Pferde hatten ihre Markierungen im Boden hinterlassen. Hier und da liegen ein paar frischere Pferdeäpfel im Gras des Reservats, auch ein paar ältere Kuhfladen. Die noch warmen weisen darauf hin, dass wir richtig gehen. Tief unter uns in der Schlucht schießen die reißenden Gewässer des Rio Coa nach Norden. …

Mehr lesen »