Samstag, September 23, 2017
pt-ptende
Startseite | Portugal | Interviews

Interviews

Jenseits von Richtig und Falsch liegt ein Ort
Dort treffe ich dich
Rumi

gewaltlose kommunikation

Ist Friede die Fähigkeit, Konflikte zu bewältigen? Ja, darüber müsste ich mal eine Weile nachdenken. Könnte man vielleicht so sagen. Vielleicht ist es auch, Konflikte aushalten, mit Konflikten leben zu können. Es ist wichtig, nicht in einem RICHTIG und FALSCH Denken zu enden. Oder in „nur einer von uns kann Recht haben“, sondern sich dort zu treffen, wo wir gleiche Interessen haben. Ist die gewaltlose Kommunikation ein Werkzeug hin zu mehr Frieden? Ich würde nicht sagen, sie ist ein Werkzeug. Sie hat Werkzeuge, aber eigentlich ist sie noch viel mehr eine Haltung oder eine Lebensweise. Kann uns die gewaltlose Kommunikation …

Mehr lesen »

Mit Leib und Seele komisch

tosta mista

Was treibt einen Clown an, woher kommt diese Energie? Die Antriebskraft, alles zurückzulassen und zu sagen, ich will nicht mehr in meinem Beruf arbeiten, entfaltet enorme Kräfte. Es ist die Möglichkeit, das absolute Glücksgefühl zu suchen und zu erfahren. Der Weg, den ich eingeschlagen habe, führte mich gerade an einen Ort, an dem 20 Leute zusammenkommen, die Musik gemeinsam schreiben, Tanzchoreografie machen, die Plätze suchen, die abstrakt sind, die einen Eukalyptuswald als Botschaft und diesen als Bühne benutzen. Das ist ein anderer Antrieb, als er vor 20 Jahren war. Aber die Energie ist die Gleiche. Daß man sich mit dem …

Mehr lesen »

Es gibt keinen Planeten B

Was hat Ihr Interesse für die Umwelt geweckt? Ich habe begonnen, mich für die Konsumgesellschaft zu interessieren, die Mitte der achtziger Jahre in Portugal entstand. Ich fing an für den Expresso zu arbeiten, in einer Abteilung, die sich Verbraucherbörse nannte. Wir befanden uns in einer geschlossenen Gesellschaft, einem sehr begrenzten Markt und mit den Beitrittsvorbereitungen in die Europäische Union stiegen wir in den Zug der Marktwirtschaft ein und erlebten einen schonungslosen, nie dagewesenen Konsumboom ohne jegliche Umweltbestimmungen. Wir schafften immense externe Effekte und was die Umwelt angeht, starke negative Einflüsse. Ein sehr interessanter Indikator ist die Abfallproduktion. Immer wenn sich …

Mehr lesen »

Wie wollen wir leben?

wie wollen wir leben

Woher kam die Inspiration für das Boom-Festival? Durch meine Jugend im indischen Goa, wo ich aufgewachsen bin. Goa war ein internationaler Treffpunkt von Asienreisenden und Hippies, ein Schmelztiegel für junge Leute aus vielen Ländern. Es gab jede Menge Musik. Schon in den 70ern gab es an jedem Vollmond eine große Party am Strand, wo Rockbands live spielten. In den 80ern brachten Reisende aus Australien, Japan, Europa, Amerika die letzte Avantgarde der Musik ihrer Länder mit. Sie gaben sie den Leuten, die jetzt DJs genannt werden. Diese verwandelten den Rock’n’roll der 60er und 70er in die elektronische Musik, die wir seitdem …

Mehr lesen »

HABEN oder SEIN

sein oder haben

In Karuna suchen wir nach Lösungen? Ja genau, deshalb haben wir es 1992 gegründet. Es kann uns Lösungen aufzeigen, aber auch selbst welche erhalten. Es ist kein geschlossener Raum, es kann auch empfangen. Was wird dieses Jahr hier passieren? Wir organisieren Rückzugsorte. Wen jemand spürt, dass sich sein Inneres nicht weiterentwickelt, hilft Karuna den Blick zuerst nach innen zu richten, um sicher sein, was jemand tut, um gerecht zu sein. Möchten Sie uns eine Geschichte aus Ihrer Kindheit erzählen? Gerne. Das ist eine Geschichte, die ich nie vergessen werde, eine Geschichte zwischen mir und meinem Vater. Wie viele Inder emigrierte …

Mehr lesen »

Null Müll

null müll

Erzählen Sie uns mal eine Geschichte aus Ihrer Kindheit. Ich bin auf einem Bauernhof in Maia, in der Nähe von Porto, geboren und aufgewachsen. Wir hatten einen Misthaufen, den wir zur Düngung der Böden genutzt haben. Es gab nur wenig Verpackungen und wir haben das Wasser aus dem Brunnen getrunken. Das war vor 40 Jahren. Mein Grossvater hat seinen eigenen Wein gemacht und in Flaschen abgefüllt. Die Flaschen und Korbflaschen wurden recycelt und wieder gefüllt. Die Verschwendung, die wir heute kennen, hat es nicht gegeben. Wenn man ein paar Schuhe in einer Schuhschachtel gekauft hat, wurde die Schachtel anschließend für …

Mehr lesen »

„Wenn wir genau hinhören, kann das Glück überall sein“

Glück

Sie sind ein Globetrotter. Warum haben Sie sich die Algarve zum Leben ausgesucht? Nachdem ich 15 Jahre mit meinem Rucksack unterwegs gewesen war, bin ich nach Monchique gekommen. Während meiner Reisen hatte ich immer nur Tickets ohne Rückfahrschein gekauft, bis ich an die Algarve gekommen bin (lacht). Ich war mit jemandem aus Monchique zusammen und bin geblieben. In dem Jahr hatte ich angefangen Sandskulpturen zu machen in Ländern wie Belgien, Spanien…. und auch in Albufeira. Das war 1998 und ich hatte daran gedacht zu bleiben, weil es mir gefallen hatte und mir Portugal unwahrscheinlich gut gefällt. Fünf Jahre später habe …

Mehr lesen »

Der Schlüssel zum Glück?

Kann Kultur unsere Gewohnheiten ändern? Ich glaube an die transformative Kraft der Kunst. Warum? Weil die Kunst die Fähigkeit besitzt, den Menschen abseits der gewohnten Wege von der Normalität wegzuführen und durch das Erleben dieser anderen Erfahrung entsteht der Wunsch sie zu wiederholen. Auch verleiht das künstlerische Konzept Intuition, Sensibilität und die Fähigkeit, den eher materialistischen Blickwinkel auf die Dinge zu verlassen. Mein Bestreben ist es, Menschen aus anderen Kulturkreisen Kunstobjekte von großer Qualität anzubieten und ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich dieser künstlerischen Kultur zu nähern und etwas davon für ihr Alltags- und Seelenleben mitzunehmen. Es gehört zum Kreislauf …

Mehr lesen »

Wiederverwenden, reduzieren und recyceln

Wiederverwenden reduzieren recyceln

Ist es schwierig oder leicht in Monchique zu leben? Es ist leichter geworden. Wir waren die ersten Ausländer, die hierherkamen. Ausländer werden heute wesentlich freundlicher empfangen als früher. Wirtschaftlich ist es heutzutage schwieriger, da man prozentual gesehen mehr Zeit mit Arbeiten verbringen muss als zuvor. Ich mache Garten-und Computerarbeit. Zuerst habe ich Elektronik in Portimão studiert und dann einen beruflichen Fortbildungskurs in Faro gemacht. Als ich jünger war, habe ich mich für Elektronik interessiert. Mein Vater hat viele Jahre als Elektriker gearbeitet und ich folgte diesem Interesse in die Computerwelt. Sie arbeiten in der Landwirtschaft und in der Informatik, zwei …

Mehr lesen »

Welchen Wert hat die Kultur?

Giacomo Scalisi

Kann Kultur unabhängig von Subventionen leben? Giacomo Scalisi arbeitet seit vielen Jahren als Schauspieler, Intendant und Kulturschaffender und hat im Laufe seiner Karriere bei vielen Projekten, Theaterensembles sowie bei der Organisation von internationalen Festivals mitgewirkt. 1998 kam er nach Portugal und leitete bis 2008 als Programmdirektor das Kulturprogramm für Theater und Neuen Zirkus im Centro Cultural de Belém (CCB). Gegenwärtig verfolgt er seine eigenen Projekte im Bereich künstlerischer Produktion. Der in Portugal verwurzelte Italiener betont, dass Kultur Subventionen zum Überleben braucht und dass es Aufgabe des Staates sei, den Bürgern Zugang zur Kultur zu ermöglichen. Kann ein Sinfonieorchester mit ca. …

Mehr lesen »