Dienstag, Oktober 16, 2018
pt-ptende
Startseite | Portugal | Report | Fotoreport

Fotoreport

Komm, wir pflanzen einen Baum!

Jeder Atemzug verbindet mich mit dir. Normalerweise ist die Luft der unsichtbare Hintergrund meines täglichen Lebens. Ich schenke ihr zu wenig Beachtung. Wenn ich aber Smog, Rauch, Nebel, Wind, Schnee oder Starkregen erlebe, erinnere ich mich daran, dass die Luft ein Bestandteil der vier Elemente ist, die mich zusammenhalten und aus denen ich bin. Hilfe, ich kriege keine Luft! Wenn ich krank werde und mir das Atmen schwer fällt, erhält die Luft wieder ihre besondere Wichtigkeit zurück. Dicke Luft hat in mehreren Sprachen verschiedene Bedeutung. Sie dringt in meinen Körper, in meine Lunge ein und in meinen Blutkreislauf, wird vom …

Mehr lesen »

Zurück zu Mutter Erde

Mein schönster Baum in Lousã. . Ich habe mich mit dem Filmemacher und Kameramann João Pedro Plácido (39)* am Bahnhof von Coimbra verabredet. Wir haben uns vorgenommen, gemeinsam einen Bergwald in der Serra de Lousã zu besteigen. Dort wollen wir nach einer bildhaften Erinnerung suchen, dem schönsten Baum seiner Jugend. Im Alter von 16 Jahren war Plácido während einer Bergtour auf dem Pfad vom Castelo de Lousã über Talasnal (3 km) und Vaqueirinho (2,5 km) hoch nach Catarredor (1,1 km) ins Schieferdorf gewandert. Er befand sich auf der Suche nach Kräutern. Die Dämmerung kam sehr überraschend und verwehrte ihm den …

Mehr lesen »

Zu Fuß unterwegs zur Mandelblüte
Monchique Mountain Marathon 2017

Wie weit gehen wir noch mit dem eigenen Körper auf unseren eigenen Füßen? Monchique Mountain Marathon 2017 ist ein Angebot und bietet Ihnen geführte Spaziergänge und Wanderungen in mehrfacher Hinsicht. Sie können zwischen Weihnachten und Neujahr auf zwölf längeren und kürzeren Pfaden die Bergwelt der Algarve entdecken. Zu Fuß unterwegs sein eröffnet die einzigartige Möglichkeit, Monchique mit den eigenen Sinnen kennen zu lernen: die Natur der Berge mit ihren Bächen, Mühlen und Wasserfällen, die uralten Korkeichen- und Kastanienwälder; die Kultur regionaler Musik, lokale Speisen und Spezialitäten vom Brot, Schinken und Chouriço bis zu landestypischen Früchten, Süßspeisen und Kuchen. Dabei werden …

Mehr lesen »
die sieben schönsten portugiesischen Wanderrouten

Apropos Naturtourismus?

Jeder Waldbrand macht unser Land ärmer, viel ärmer als wir es uns vorstellen können. Es setzt eine Lawine an Konsequenzen in Gang. Mehr CO2 in der Atmosphäre lässt die Temperaturen steigen. Hitzewellen, flutartige Regenfälle, Stürme und Bodenerosion sind die Folgen eines Klimawandels, der auch immer wieder und weiter durch Waldbrände angeheizt wird. Mit jedem abgebrannten Haus, steigen die Risiken und somit die Preise für Versicherungspolicen. Die Vielfalt von Flora und Fauna nimmt ab. Land- und Forstwirtschaft werden zerstört, Bienenvölker sterben. Mit jedem Waldbrand reduziert sich das Interesse, eine Region zu bereisen. Wenn nicht jetzt, wann sollten WIR denn aktiv werden? …

Mehr lesen »

Auf dem Weg
(Rota Vicentina: 14 + um dia)

Via Algarviana – Rota Vicentina – Rota do Pescador Tag 1 – Aljezur – Odeceixe (18 km) Der Himmel ist an diesem ersten Apriltag so, wie ich ihn vom April kenne: durchwachsen. Zwei Wochen lang wanderte ich bis heute die Via Algarviana auf 250 Kilometern, den Atlantik in der nahen Ferne nur ahnend. Nun halte ich die Nase in den Wind, rieche Salz und Buntes vom Wegesrand. Weitere 350 Kilometer malen die Linien auf dem Papier der Roadmap, die ich auf der Burg in Aljezur pfeifend begrüße: Nur, wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen. Ich glaube, …

Mehr lesen »

Zahltag?

Die Szene mit der langen Schlange und all den alten Leuten in der Post wiederholt sich jeden Monat. Da stehen mehr als ein Dutzend Menschen in einer Reihe und warten auf ihre Rente. Die meisten von ihnen erhalten einen Betrag weit unter 400 Euro. Das Geld wird ihnen bar ausgezahlt und vor der Aushändigung öffentlich vorgerechnet. Zehn, 20, 30 Euro, hundert, zweihundert Euro usw. zählt die Postangestellte der Rentnerin gerade vor, die danach das Bündel Scheine und ein paar Münzen in den Briefumschlag steckt, in dem zuvor noch die Zahlungsanweisung der Sozialversicherung gesteckt hatte.. In Portugal leben rund 3,59 Mio. …

Mehr lesen »

Ruinen – eine erreichbare Utopie

Ist es wirklich eine Seilbahn, die Monchique braucht? Bei der Stadt- bzw. Gemeindeplanung kommt es darauf an, ein strategisches, zukunftsfähiges Konzept, wie utopisch auch immer es erscheinen mag, für eine gemeinsame Ausrichtung der menschlichen Bedürfnisse und Aktivitäten in ihrer Stadt zu entwerfen. Ein Haus ist die erste Ebene im kosmischen Konzept des organisierten Raumes und bietet mit all seinen Träumen und Visionen positives Potenzial für eine sich entwickelnde Siedlung. Vorausschauendes Denken ist Voraussetzung und Rahmen für eine kreative Verbesserung des Zusammenlebens. Die Struktur einer Gesellschaft und ihrer Beziehungen spiegelt sich in Stadt und Dorf wider. Bei der Betrachtung von Monchique …

Mehr lesen »

ANCCRAL | Portugals dritte Revolution

In der Molkerei im Mehrzweck-Zentrum (Centro Multiusos) der Gemeinde Azinhal im Landkreis Castro Marim an der Algarve, dort wo die Uhren gern einmal stehenbleiben, hat – fast ohne dass jemand davon Notiz genommen hätte – eine echte Revolution stattgefunden. Der Ziegenverein ANCCRAL (Associação Nacional de Criadores de Caprinos da Raça Algarvia) produziert dort während fünf Tagen unter der Woche frischen Ziegenkäse und einen unglaublich guten Naturjoghurt, wie ihn das Land bisher nicht kennt. In seiner zweiten Aktivität, wie das Finanzamt sich ausdrückt (Atividade Secundária) holt Pedro Constancia (siehe Foto) von Montag bis Freitag frühmorgens mit seinem 2.000 Liter fassenden Edelstahl-Transporter …

Mehr lesen »

Nullemissionen

Elektrofahrzeuge bieten ein außergewöhnliches Fahrerlebnis. Mit einer zügigen und ruckelfreien Beschleunigung, extrem leisen Fahrgeräuschen und geringsten CO2-Emissionen wird ihre Benutzung in ganz kurzer Zeit unverzichtbar. Das Programm Mobi.E fördert seit dem Jahr 2010 den Gebrauch von Elektroautos in Portugal. Laut dem ACAP (Associação Do Comércio Automóvel De Portugal = portugiesischer Autowirtschaftsverband) nahm ihre Zahl Anfang 2016 auf 2.149 Fahrzeuge zu, Tendenz weiterhin steigend. MOBI.E hält auf dem portugiesischen Festland ein Netzwerk von 1.300 öffentlich zugänglichen – normalen – sowie zusätzlich – 50 Schnellladestationen.     Ich fahre… einen VEECO RT João Oliveira, 63, arbeitet in der Computerbranche und baut Elektrofahrzeuge in …

Mehr lesen »

Der Absatz von in Portugal hergestellten Fahrrädern steigt!

Es gibt Ereignisse, die sich ganz besonders in unsere Erinnerung einbrennen. Zweifellos gehört dazu unser erstes Fahrrad. Meins war bläulich, mit Sammelbildern aus den damaligen Ausgaben der Zeitung “Bola” beklebt und mit Zeugnissen der Unfälle meiner Cousins versehen, von denen ich es “geerbt” hatte. Wie könnten wir auch unser erstes Fahrrad vergessen, mit dem wir verrückte Abenteuer bei hoher Geschwindigkeit bestanden haben? Das Fahrrad ist das am meisten genutzte Fortbewegungsmittel der Welt. Und Portugal wird als der drittgrößte Produzent von Fahrrädern in Europa geführt. Dieses Fahrzeug stößt keine klimaschädigenden Abgase aus. Es handelt sich um ein Beförderungsmittel ohne jegliche Emission. …

Mehr lesen »