Sonntag, Oktober 13, 2019
pt-ptende

Leben

Unter Kanibalen

Unser Hund bekommt von Andreia Silva sofort einen Napf mit Wasser hingestellt. In Tavira treffen wir zur besten Mittagszeit in einem guten vegetarischen Restaurant auf die argentinische Ameise. Sie spaziert von rechts nach links vom Holztisch kommend über meinen Teller und wieder herunter. Sie schleicht sich davon, denn der Teller, (IKEA, Made in Portugal) ist leer, noch. In den vergangenen Jahrzehnten hat es diese sehr spezielle Ameisenart geschafft, sich von einer südfranzösischen Hafenstadt aus über Spanien bis nach Tavira und sogar schon über Silves bis Monchique und von dort oben letztendlich bis nach Aljezur wieder runter und zum Südwestkap durchzuschlagen. …

Mehr lesen »

Ein Topf mit vielen guten Zutaten aus dem eigenen Garten

Unser Ziel ist die Lebensmittelautonomie. Dazu benötigen wir fünf Jahre Zeit. In fünf Schritten erreichen wir unser Ziel. Im ersten Jahr bearbeiten wir den Boden, machen ihn sauber und die Erde fein, nehmen die Steine raus und jäten Unkraut. Gleichzeitig legen wir einen Komposthaufen an und nehmen die Erde dieses Komposthaufens als Dünger für das erste Saatgut im zweiten Jahr: Kartoffeln und Zwiebeln, Erbsen und Bohnen, Tomaten und Paprika und vieles mehr. Ich empfehle Nachahmern einen Permakulturkursus im Vale da Lama bei Lagos. Nahezu alle Zutaten stammen heute aus unserem eigenen Garten. Geerntet habe ich – wir befinden uns im …

Mehr lesen »

Made by Choices

Vânia Ribeiro (34) hat einen Abschluss in Psychologie und eine Vorliebe für alternative Heilmethoden. Vier Jahre lang studierte sie chinesische Medizin und Massage. In dieser Zeit entdeckte sie das Heilen durch die Natur. Aus gesundheitlichen Gründen fühlte sie die Notwendigkeit, ihre Ernährung zu ändern. Sie stellte den Verzehr von Fleisch in Frage und begann ein Blog, der Jahre später 100.000 Portugiesisch sprechende Besucher hat. Jeden Tag wird die vegane Lebensweise präsentiert – mit neuen Rezepten, Artikeln über Gesundheit, Fotos, Filmen und Dokumentationen. Es nennt sich “Made by Choices”… Die Buchautorin Vânia Ribeiro publiziert nun in ECO123 eines ihrer liebsten Sommerrezepte …

Mehr lesen »

Klimaneutral leben in Portugal

Monchique stand in den vergangenen Monaten immer wieder im Mittelpunkt der internationalen Berichterstattung über die portugiesischen Waldbrände. Dass diese Waldbrände immer wieder die Berge von Monchique und seine Nachbarlandkreise zerstören, hat im Besonderen mit den Investitionen der Semapa AG und ihrer Tochtergesellschaft Navigator/Portucel und den industriellen Eukalyptus-Monokulturen zu tun, die hier sowohl im Norden Richtung Nave Redonda und São Teotónio (Nordwesten) als auch in Richtung São Marcos da Serra (Nordosten) auf 2.500 km² gepflanzt wurden. Dafür ist in der Hauptsache der Zellulose-Hersteller Navigator (Semapa AG) verantwortlich, der privaten Forstbesitzern quasi garantiert, dass er den Eukalyptus von ihnen aufkauft und andererseits …

Mehr lesen »

Die Veränderung beginnt bei mir selbst

Die Treibhausgasemissionen aus Landwirtschaft, Mobilität und Industrie bringen unser Klima und letztendlich unser gesamtes Erdsystem mit seiner Atmosphäre und einem stabilen Wetter aus dem Gleichgewicht. Immense Schäden entstehen, wenn starke Winde Waldbrände anfachen und diese kaum mehr zu löschen sind. Starke Regenfälle zerstören Straßen und Brücken, die den Steuerzahler Millionen kosten, verursacht durch den Klimawandel. Hagel, Dürre und Brände zerstören die Produkte der Landwirtschaft eines Landes… Beispiel 1 Ein Wald voller Eukalyptus, den ein Forstbesitzer alle acht Jahre fällt, verkauft und nachwachsen lässt, ist weder ökologisch noch wirtschaftlich eine nachhaltige Investition. Die Böden werden durch Eukalyptuspflanzungen ausgelaugt und Monokulturen stören …

Mehr lesen »
55 in Portugal heimische Arten

Eine Handvoll Heilpflanzen

55 in Portugal heimische Arten Dieses Buch darf im Bücherregal eines Pflanzenliebhabers oder an alternativer Ernährung Interessierten auf gar keinen Fall fehlen. Mit einem Vorwort der Phytotherapeutin Anne McIntyree und der Biologin und Forscherin Célia Cabral, ist „Eine Handvoll Heilpflanzen – 55 in Portugal heimische Arten“ ein Leitfaden zur Entdeckung von 55 Wildpflanzen mit überraschenden therapeutischen Eigenschaften. Mit umfassenden Informationen und Fotografien von Fernanda Botelho erfährt der Leser Wissenswertes über jede der 55 Pflanzen, wie z.B. Namen, wissenschaftliche Bezeichnung, botanische Familie, geschichtlichen Hintergrund, Beschreibung, Habitat, sowie Informationen zu Inhaltsstoffen und Eigenschaften. Seite für Seite spiegelt das Werk den Respekt und …

Mehr lesen »

Vier fürs Klima

Wie unsere Familie versucht, CO2-neutral zu leben Eine vierköpfige Familie sitzt am Tisch und isst zu Abend. Dabei diskutieren die beiden Erwachsenen mit den kids ein eher langweiliges Thema: den Klimawandel. Tochter Franziska (13) war aus der Schule gekommen, hatte sich an den Computer gesetzt und mit dem Klimabilanzrechner des WWF gespielt. Sie wollte den ökologischen Fußabdruck ihrer Familie ausrechnen. Das Ergebnis für den Vier-Personen-Haushalt: 42 Tonnen CO2 im Jahr. Aus der abendlichen Diskussion entwickelt sich nach und nach ein neues Familienprojekt. Jeder von ihnen möchte selbst aktiv CO2 Emissionen einsparen, um den Klimawandel zu bremsen. Ob weniger Autofahren helfen …

Mehr lesen »

Pflanzen am Wegesrand

Wenn wir im Hinterland spazieren gehen, haben wir meistens nicht die geringste Ahnung davon, welchen Wert die zahlreichen Pflanzen haben, die aus dem Boden sprießen. Abgesehen von ihrer Schönheit, können sie uns auf unserem Lebensweg begleiten indem sie unsere Gesundheit schützen sowie Körper und Geist in Zeiten der Genesung heilen. Jedes Jahr werden mehr als 2.000 neue Pflanzen entdeckt, die in Medizin, Ernährung, Umwelt, Kleidung, Biokraftstoffen und der Herstellung von Giften verwendet werden. Derzeit dienen etwa 5.500 Pflanzen der menschlichen Ernährung. Eine vier Kilometer kurze Wanderung im Herzen von Monchique mit der Spezialistin für Wildpflanzen, Fernanda Botelho und „Monchique Passeios …

Mehr lesen »

20 Gebote für den regenerativen Umgang mit Wasser

Wie wir Teil des Wasserkreislaufs werden, Wasser gebrauchen und nicht verbrauchen. Nur einheimische Bäume und Büsche in Mischkultur pflanzen Dachrinnen und Zisternen bauen, um das Wasser der Dächer zu sammeln; Nur organische Landwirtschaft (z.B. Permakultur) betreiben, keine Agrarchemie im Garten sondern z.B. Ziegen- und Pferdemist verwenden; Keine Flächen in Garten und Hof versiegeln (z.B. betonieren) oder mit Folie belegen. Der Regen muss in den Boden eindringen können; Monokulturen auch im Garten auflösen, mindestens durch Hecken unterbrechen oder eine Ecke mit Wildwuchs im Garten stehen lassen; Nackte Böden verhärten in Sonne und bei Frost und lassen kein Wasser in die Erde …

Mehr lesen »

Slow Cooking

Können Sie sich vorstellen, Ihr Mittagessen nur mit der Kraft der Sonne zu kochen? Dafür braucht es erst einmal ein gutes Sofa. Der einzige einheimische Hersteller von Solarkochern ist Sunok. Mal ausprobieren, ob das Gerät sein Geld wert ist? Das Produkt stammt aus Lissabon und wird von Senhor Nuno Martins vertreten. ECO123 hat sich das kleinere Modell für zwei Personen zu diesem Test besorgt. Knapp 400 Euro soll es kosten, ohne das Sofa. Für einen normalen Haushalt sicherlich auf den ersten Blick nicht gerade billig, kostet ein kleiner Gas/Elektroherd nicht einmal die Hälfte. Aber beim Sunok entstehen keine weiteren Energiekosten, …

Mehr lesen »