Home | Portugal | Leben

Leben

Reden ist Silber – Machen ist Gold.

Bäume pflanzen ist die wirksamste Maßnahme gegen die Erdüberhitzung. Vielleicht gerät die Menschheit in wenigen Jahren zu der Erkenntnis, dass Ihre Rettung auch darin liegt, sich aufzubäumen, das heißt: um ihr Leben Bäume zu pflanzen und Landschaften zu reanimieren, wo immer es mögich ist… Das schreibt der 48-jährige Jochen Schilk in seinem Buch Die Wiederbegrünung der Welt „50 ansteckende Geschichten vom Bäume pflanzen“. Selten bekam ich ein Buch so unkonventionell zugestellt. Eines Freitagmorgens öffnete ich meinen Briefkasten unten an der Straße und da lag es eingepackt in Packpapier mit einer Widmung versehen:   Lieber Uwe, Dieses Buch passt zu Dir. …

Read More »

Erziehung im Geist des preußischen Heeres
Die Art, wie ein Mensch lernt, ist die Art, wie der Mensch lehrt.

Die Art, wie ein Mensch lernt, ist die Art, wie der Mensch lehrt.

José Francisco de Almeida Pacheco wurde am 10. Mai 1951 in Porto geboren. Er ist Erzieher, Anthropologe und Pädagoge. ECO123 hat sich mit diesem großen Denker und Dynamisierer eines demokratischen Erziehungswesens unterhalten – und ihn gefragt, welchen Wert die Natur im portugiesischen Bildungswesen hat. Glauben Sie, dass es heute, wenn die UNO-Botschafterin Jane Goodall darauf hinweist, dass der Mensch, will sagen, die intelligenteste Kreatur der Welt, seinen eigenen Planeten zerstört, noch Sinn macht, Kinder zu erziehen? Das war eine Frage, die ich mir schon vor 55 Jahren stellte, im Jahr 1968. Ich lebte zu der Zeit in einem Land, das …

Read More »

Zurück aufs Land und zum einfachen Leben

Lesley Martin unterrichtet und praktiziert mit ihren 76 Jahren weiterhin Permakultur. Ihr Vater war bei der Royal Air Force, weshalb sie als Kind oft den Wohnort wechselte. Ein Umstand, der ihr heute die Antwort auf die Frage ihrer Herkunft erschwert: „Ich wurde in Wales geboren, doch es verbindet mich wenig mit Wales. Ich habe Architektur studiert, wollte jedoch eigentlich Landwirtin werden…“ Nach vier Jahren war ihr klar, dass sie nicht Architektin werden wollte und sie brach das Studium ab. Ihr Vater war zwar nicht glücklich darüber, gab ihr aber trotzdem das Geld für den Kauf einer Farm in Cornwall. Dort …

Read More »

Nº 139 – Nach Portugal mit der Eisenbahn?

Samstag, der 17. Dezember 2022. Neulich las ich in der ECO123, daß der Ort Monchique vom Aussterben bedroht sei. Und im selben Magazin fand ich online eine Stellenausschreibung. Was soll ich sagen, der Zufall ist schuld daran, daß ich Leipzig verlies, meiner Neugier nicht widerstehen konnte und mich auf die Socken machte, nach Monchique im gleichnamigen Gebirge. Ich wollte den Job. Und hier ist meine Geschichte.   Reisen soll ja Freude machen, soll sicher, möglichst schnell und preisgünstig sein. Mit Billigflügen konnten wir uns diese Wünsche über Jahre hinweg erfüllen. Nun wird Fliegen teurer. Außerdem hat sich herumgesprochen, das wir …

Read More »

Nº 136 – Die 200 Pflanzen der Südwestküste Portugals.

Samstag, der 15 Oktober 2022. Ich möchte heute und hier ein lesenswertes zweisprachiges immer noch sehr aktuelles Buch, das auf Portugiesisch und Englisch erschienen ist, vorstellen. Die beiden Autorinnen, die jene 200 wichtigsten Pflanzen der Natur der Südwestküste Portugals den LeserInnen zur Kenntnis anbieten, haben sich damit verewigt. Es ist ein Buch mit 256 Seiten, das zum nachhaltigen Leben unbedingt dazugehört. Es ist wie das Salz in der Suppe und im Selbstverlag entstanden und dann auch erschienen, wie alles Gute in Portugal irgendwie in Eigenproduktionen irgendwann von zuhause aus entsteht. Und das Buch hat es sogar schon in eine zweite …

Read More »

TAG 6
Salir – Cortelha – Barranco do Velho

TAG 6
Salir – Cortelha – Barranco do Velho

Die ersten hundert Kilometer habe ich nun geschafft. Es fällt mir leichter als ich es mir vorgestellt habe, denn ich gehe ohne jedwedes Training auf Wanderschaft. Der Vorteil, der das fehlende Training kompensiert ist, daß ich den Weg kenne und das ich langsam gehe und so Kondition aufbaue. Die gesamte Strecke der Via Algarviana sind rund 300 Kilometer. Es gibt den ersten, den östlichen Abschnitt von Alcoutim bis Barranco do Velho, die Mitte von Barranco do Velho bis Monchique und den westlichen Teil von Monchique bis ans Südwestkap. Ich packe meinen Rucksack, nehme meinen Wanderstock und mache mich frühzeitig am …

Read More »

TAG 5
Von Alte nach Salir. Maurische Brunnen.

TAG 5
Von Alte nach Salir. Maurische Brunnen.

19 km. In der Mitte der Algarve bin ich nun angekommen. Zu Fuß unterwegs sein bedeutet auch, den direkten Kontakt mit Menschen und ihrer Umgebung zu bekommen. Und das ist es doch, was wir Journalisten brauchen und wissen wollen. Wie ticken die Menschen im Land? Was denken sie und wie geht es ihnen? In Alte, ganz am Anfang des fünften Tages meiner Wanderung treffe ich am leeren und ausgetrockneten Ribeira de Alte, einem Bach, in dem früher Fische und viele andere Lebewesen rumschwammen und dessen reiche Artenvielfalt diesen Biotop einst prägte, eine ältere Dame, die ein wenig Reisig sammelt, eine …

Read More »

TAG 4
Von Messines nach Alte.

TAG 4
Von Messines nach Alte.

Mein Frühstück bestelle ich nebenan. Es kostet 2 Euro und vierzig Cents und es ist acht Uhr, als ich den Schlüssel an der Rezeption abgebe und rübergehe zu Senhor Jorge. Heißen Milchkaffee und bitte ein Käsebrötchen. Bom dia. Nach zwei Minuten steht alles auf dem Tresen und ich nehme mein Frühstück mit auf die Terasse hinaus. Messines ist bereits erwacht und ich studiere meinen Weg auf der Landkarte. Ich möchte ins Vale Vinagre und beginne alsbald meinen kleinen Aufstieg. Zuerst einmal hinaus und unter der Autobahn durch, die die Algarve mit dem Zentrum des Landes verbindet. Überall gibt es Wege …

Read More »

TAG 3
Vom Stausee Funcho bis Messines.

São Bartolomeu de Messines ist die Stadt des Schriftstellers, Pädagogen und Juristen João de Deus Ramos, der hier im Jahr 1830 geboren wurde und damals landesweite Bedeutung mit seinem Bildungsprogramm für Kinder und Erwachsene erringt. Er studiert Recht in Coimbra und stirbt 1896 in Lissabon. Das lese ich bei meiner Ankunft vor dem Casa do Povo, dem Haus des Volkes. Gemeißelt in Stein. Vielleicht täusche ich mich, aber ich habe den Eindruck, daß Messines mehr als nur eine von sieben Gemeinden der alten Hauptstadt der Algarve sein möchte. Wenn ich mich also nicht täusche, wäre Messines gern eine Kreisstadt, unabhängiger …

Read More »

TAG 2
Von Silves zum Funcho Stausee.

TAG 2
Von Silves zum Funcho Stausee.

Aufgewacht. Ich knipse das Licht an und finde mich in einem 45 Euro Zimmer in einer Pension wieder, die meinen Hund akzeptiert: sie verlangt dafür fünf Euro Aufschlag. Auf meine Frage, ob das mit oder ohne Frühstück sei, erhalte ich keine Antwort. Aber das Mitbringen von Haustieren sei generell erlaubt. Gerade stelle ich mit der Fernbedienung den Kameraden an der Ecke dort oben ein, wo sich Wand und Zimmerdecke treffen, um den Wetterbericht abzurufen. Keine Änderung in Sicht. Es bleibt heiß und trocken. Wunderbares Touristenwetter, schlecht für den Wald, für die Landwirtschaft und für das Klima. Avocado- und Orangenbäume, die …

Read More »