Donnerstag, August 24, 2017
pt-ptende
Startseite | Portugal | Produktion

Produktion

Auf den Spuren der Traditionen der Algarve

Azeite

Wein Der «Monte do Além» in Odiáxere (Kreis Lagos) ist an der Algarve recht unbekannt. Doch den Weinliebhabern aus Belgien, Frankreich und Bulgarien ist der Name ein Begriff, enthalten die Flaschen doch den wertvollen Nektar, den sie verehren. Der biologische Weinberg, ausgezeichnet mit dem ECOCERT Zertifikat, umfasst circa 6 Hektar. Die Reben wurden in den Jahren 2000 bis 2003 angepflanzt. Vorherrschend sind die Trauben Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot, Syrah und Aragonês. Die Kleinproduktion, die eine Herstellung von 25 bis 30 Tausend Flaschen nicht übersteigt, erobert den Markt mit einem ausgezeichneten Preis-/ Leistungsverhältnis. Im Jahre 2012 wurde der Petit Verdot …

Mehr lesen »

Die Zukunft des Surfens ist seine Vergangenheit

Yoni Surfboards

Surfen war immer auch Verschmelzung mit der Natur. Doch je professioneller und industrialisierter der Sport wurde, desto mehr wurden die Bretter verändert. Ursprünglich aus Holz gefertigt, werden sie jetzt aus Kunststoffen auf Petroleumbasis hergestellt, wobei große Mengen Kohlenstoff-Emissionen entstehen. In Portugal, in der historischen Stadt Óbidos, kehrte der Schreiner José Antunes seine Arbeitslosigkeit in etwas Positives um. Er begann, Surfbretter aus Holz zu produzieren. Zuerst jedoch baute José stabile Holzspielsachen für seine beiden Kinder. Doch wenn die Kinder Holzspielsachen haben können, warum dann nicht auch die Erwachsenen? So begann die Geschichte der Yoni Surfboards. Da die Ökologie immer mit einbezogen …

Mehr lesen »

Projecto 270

projeto 270

Von der biologischen Landwirtschaft zur nachhaltigen Entwicklung ist es ein kleiner Schritt Projekt 270 könnte nur eine Quinta sein, doch es ist viel mehr als das. Es umfasst nur einen halben Hektar und liegt zwischen den Stränden von Riviera und Rainha an der Costa da Caparica. Es existiert seit zehn Jahren und erhielt das Zertifikat für biologische Landwirtschaft. Das Projekt wurde in Genf geboren, in einem Manifest gegen die Globalisierung unter dem Motto: “Global denken, lokal handeln”. Der Name entstand aus der Nummer der Landparzelle. Ursprünglich war es nur ein ziemlich sandiges Stück Kleinbauernland, doch dann wurde es von Zélie …

Mehr lesen »

Ich lebe, also liebe ich.

AMO Produto Local

Betrachtet man die Wirtschaft aus einer ganzheitlichen Perspektive, positioniert sie richtig und stellt sie in den Dienst fähiger Personen, Garanten des Wissens und der Qualität, die Hand in Hand mit der Natur gehen, um einzigartige Erfahrungen zu bieten, zeigt sie sich als erfolgreiche Alternative der Aufwertung regionaler Produktion. Das bestätigt AMO – das lokale Produkt. Regionale Produkte in einem Cremedöschen verpackt? Niemand bleibt unberührt, sieht er die schwarzen Verpackungen mit modernem Design und der Aufschrift AMO, wo kein Detail dem Zufall überlassen wurde. Die Verpackungen sind auffällig und erinnern an ein Cremedöschen. Doch noch ungewöhnlicher ist, was sich darin verbirgt…. …

Mehr lesen »

Das Gold von Figueira

Sabores da Geninha

Die Firma “Sabores da Geninha” widmet sich der Verarbeitung und Herstellung typischer Produkte aus der Region von Figueira de Castelo Rodrigo. Sie existiert seit vier Jahren, doch Maria Eugénia Torres fertigt schon seit langem süsse Mandeln, Kuchen und Marmeladen. Im Dezember 2012 haben ihre süssen Mandeln die Goldmedaille des “Nationalen Wettbewerbes für traditionelle portugiesische Süssigkeiten aus Früchten der Region” gewonnen. Man sagt, dass der Mandelbaum der einzige Baum sei, der den Teufel getäuscht habe. Der nämlich wanderte eines Tage hungrig durch diesen Landstrich und sah einen Baum, der im März blühte. Also dachte er, der wird wohl der erste sein, …

Mehr lesen »

Gelee der Liebe

Monchique. Sie nennt es Gelee der Liebe und auch Kompott für Verliebte. Das Gläschen hat 250 Gramm Gewicht und kostet vier Euro. Die Masse es herrlich süß und scharf zugleich, mit Piri-Piri. Zwei Versionen, zwei Geschmacksrichtungen, immer mit 60% Früchten und 40% Zucker, einmal mit roten Früchten aus dem Wald, das andere Mal mit Zitrone und Mandel. Die Früchte pflückt Maria Julia Inácio im eigenen Garten und sammelt sie im nahen Gebirge der Algarve. Marmelade, handgemacht, ein paar hundert Gläser pro Jahr. Wenn sie verkauft sind, war es das. Julinha ist 43 Jahre alt und im Rathaus der Gemeinde angestellt, …

Mehr lesen »