Sonntag, Dezember 15, 2019
pt-ptende

Kulturerbe & Natur

Monchique ist einen Besuch wert. Denn wer auf dem uralten Kopfsteinpflaster im Dorf immer weiter hinaufsteigt, hat meist ein Ziel vor Augen: den alten, im Erdbeben vom 1. November 1755, zerstörten Konvent der Franziskaner. Auf der Zielgeraden geht das Kopfsteinpflaster in einen Wanderpfad über und führt zur Ruine, auf der „Family“ geschrieben steht und in jener der die Familie des Vidaul Gonçalves lebt. Mitten im Konvent, zwischen den zerfallenen Mauern, haben sie einen Zaun gezogen und halten sowohl einen Hühner- als auch einen schönen Gemüsegarten, von dem sie sich redlich nähren.

In the spiritual heart of this former convent, visitors feel as though they’ve entered an open-air museum – without a roof, of course, as that collapsed over 250 years ago – and they can also visit the one-time refectory, still with its roof. You get an idea of the beauty of the ruin. You visit at your own risk because the walls are in danger of collapsing at any time. In the middle of the cloister – left completely untouched by the earthquake – a magnolia tree dating from the 17th century stretches up to the sky, a true botanical rarity that is protected. Those wishing to keep walking should follow the signs to the “Via Algarviana” and follow it over five kilometres up to the 902-metre peak of Fóia, where you can enjoy the all-round view over the countryside when the weather is fine.

Rota dos Moinhos
www.cm-monchique.pt/NR/rdonlyres/D0C9BD9D-9CFB-4384-9231-23F16600FFB5/0/Rota_dos_Moinhos.jpg

Wer eine weitere Sehenswürdigkeit des Landkreises Monchique besuchen möchte, nehme sich etwas zu Essen und Trinken mit und plane eine Wanderung mit Picknick zur Wassermühle von Poucochinhos. Der markierte Weg PR4 ist rund zehn km lang. Es ist die Mühlenwanderung (Rota dos Moinhos) und sie ist eine Rundwanderung, die am Largo do Chorões, gegenüber dem Maurischen Brunnen im Dorf beginnt. Dort steht der zur Orientierung dienende Wegweiser aus Holz. Die am besten erhaltene, restaurierte und funktionierende Mühle ist jene, die im Barranco dos Pisões liegt. Man kommt zu ihr, in dem man Monchique über den Flecken Peso in nordwestlicher Richtung zu Fuß verlässt. In der Gemeindeverwaltung „Junta de Freguesia“ kann der Wanderer einen geführten Besuch der Wassermühle vorab vereinbaren. (Tel. 282 912 871\info@jf-monchique.pt)

Rota das Cascatas
www.cm-monchique.pt/NR/rdonlyres/181A06E9-08D7-4749-9428-C1F294278B46/0/Rota_das_Cascatas.jpg    

Die Wanderung zu den Wasserfällen (Rota das Cascatas) ist durchaus etwas für geübte und versierte Tageswanderer. Der gekennzeichnete PR5 ist rund 20 km lang und beginnt und endet jeweils auf dem höchsten Punkt der Algarve, auf Foía. Von dort führt die Route zum „Cascata de Barbelote“ hinunter, einem Flecken mit noch einem Einsiedler, dem älteren Senhor Marcelino. Von dort wandert man weiter bergab bis nach Chilrão, dem westlichen und am tiefsten gelegenen Wendepunkt der Wanderung. Ein weiterer kleiner Wasserfall wartet hier vor dem Wiederaufstieg nach Azenha und Choça. Auch hier sollte sich der Wanderer mit genügend Proviant und einer Apotheke auf die Tour vorbereiten. Er sollte darauf achten, genügend Wasser und Sonnenschutz mitzunehmen. Trotz Windes brennt die Sommersonne in den Bergen gnadenlos. Diese Wanderung empfiehlt sich aufgrund der hohen Temperaturen nur von Sonnenaufgang bis zur frühen Mittagszeit.mapa

mapa02

familychique

Loja de Mel e Medronho

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.