Home | Portugal | Report | Fotoreport | Der Absatz von in Portugal hergestellten Fahrrädern steigt!

Der Absatz von in Portugal hergestellten Fahrrädern steigt!

Es gibt Ereignisse, die sich ganz besonders in unsere Erinnerung einbrennen. Zweifellos gehört dazu unser erstes Fahrrad. Meins war bläulich, mit Sammelbildern aus den damaligen Ausgaben der Zeitung “Bola” beklebt und mit Zeugnissen der Unfälle meiner Cousins versehen, von denen ich es “geerbt” hatte. Wie könnten wir auch unser erstes Fahrrad vergessen, mit dem wir verrückte Abenteuer bei hoher Geschwindigkeit bestanden haben? Das Fahrrad ist das am meisten genutzte Fortbewegungsmittel der Welt. Und Portugal wird als der drittgrößte Produzent von Fahrrädern in Europa geführt.

Dieses Fahrzeug stößt keine klimaschädigenden Abgase aus. Es handelt sich um ein Beförderungsmittel ohne jegliche Emission.

Hummingbird - Colours

Laut “Abimota”, des Portugiesischen Verbands der Hersteller von Fahrrädern, Mopeds, Motorrädern und Zubehör, wurden bei uns im vergangenen Jahr (2014) mehr als 1,6 Millionen Fahrräder produziert. Die Exporte beziffern sich auf 315 Mio. Euro. Abimota prognostiziert ein Wachstum in diesem Bereich von 10% bis zum Ende des jetzigen Jahres. Die portugiesischen Fahrradproduzenten arbeiten mit einer großen Anzahl von Komponenten-Herstellern zusammen, die es ihnen ermöglicht, flexibel auf Trends und Qualitätsanforderungen des Marktes zu reagieren, insbesondere beim Einsatz von Kohlefasern, Mikrotechnologien, Werkzeugen, Elektromobilität und elektronischen Gadgets.

Mud Cycles
Mud Cycles – www.mudcycles.net

Die in Portugal verkauften Fahrräder stammen fast ausschließlich aus heimischer Produktion, ein Trend, der zum Wiederaufbau und dem Ausbau der heimischen Fahrradindustrie beiträgt. Das Transportmittel Fahrrad hat sich im Laufe der Jahre weiterentwickelt. Seine Zielgruppe wächst dabei stetig.

Das erste Fahrrad wurde um 1790 in Paris erfunden. Der erste Drahtesel bestand aus einem Stück Holz, an das zwei Räder angebracht wurden. Man nannte es “Celerífero”. Zur Vorwärtsbewegung musste man sich mit den Füßen am Boden abstoßen. Von diesem Entwurf ausgehend wurde das Fahrrad weiterentwickelt.

O desejo de obter maior rendimento levou os construtores a procurar um recurso que favorecesse a ação mecânica do velocipedista. A solução foi o aumento do diâmetro da roda motora, levando ao aparecimento de rodas desiguais, ou seja, uma que atingia um diâmetro de um metro e meio e a de trás reduzida ao mínimo necessário para garantir o equilíbrio.

Um einen effizienteren Antrieb zu erreichen, bedienten sich die Konstrukteure des Antriebsprinzips des Velociped. Die Lösung bestand aus zwei unterschiedlich großen Rädern: Der Durchmesser des Antriebsrads wurde auf eine Größe von 1,50m erhöht, während das Hinterrad so klein wie möglich gehalten wurde, um gerade noch Stabilität zu gewährleisten. Ab den 1870er Jahren kamen die Fortschritte schnell und in Folge. Pedale an einem Zahnrad erhielten eine quadratische Grundfläche und wurden durch eine Kette mit der Hinterradachse verbunden.

hummingbird

Heutzutage gibt es viele verschiedene Fahrradmodelle, weiterentwickelt aus dem ursprünglichen Modell, im Design flexibel den entsprechenden Einsatzbereichen angepasst und perfektioniert. Für jede Anwendung gibt es das passende Fahrrad. Um das für den eigenen Bedarf Geeignetste auszuwählen, muss man sich erst einmal über das Angebot und die verschiedenen Modellmöglichkeiten informieren. Derzeit gibt es unter anderem Räder angepasst an verschiedene Sportmodalitäten oder speziell für Fahrrad-Stunts, Radreisen, den Einsatz im Stadtverkehr usw.

Das Fahrrad ist derzeit in Mode als alternatives, nachhaltiges und der Fitness zuträgliches Fortbewegungsmittel. Sein Gebrauch bringt uns etliche gesundheitliche, ökologische und ökonomische Vorteile. Es kann gut für kleine und mittlere Distanzen eingesetzt werden. Die Vorteile der Verwendung von Fahrrädern als Transportmittel sind vielfältig: Sie reichen von einem Beitrag zur Demokratisierung der Verwendung von öffentlichen Straßen über eine Kostenreduktion für die Fahrten zum Arbeitsplatz, bewegen uns zu mehr körperlicher Aktivität und sind umweltfreundlich.

 

About the author

Daniela Guerreiro (21).Journalistin, absolviert bei ECO123 ein neunmonatiges Praktikum, das zum Teil vom Arbeitsamt (IEFP) finanziert wird. Sie studierte Journalismus von 2011 bis 2014 am Polytechnischen Institut von Portalegre.

Check Also

Schönes Wochenende

Was ist falsch und was ist richtig? Wenn man das immer so genau wüßte. Die   …

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.