Home | Short Stories | Kleine Geschichte des Greenwashings

Kleine Geschichte des Greenwashings

Samstag, der 11. Mai 2024.

Publicidade

Die Geschichte des Papiers hat die Entwicklung des Menschen im Laufe der Jahrhunderte begleitet: von der Übermittlung neuer Erkenntnisse in Wissenschaft und Philosophie über die Verbreitung von Bildung bis hin zur Errungenschaft eines politischen und historischen Bewusstseins durch die Erfindung des Buchdruckes.

Wir bei ECO123 bedrucken auch Papier und wir benutzen dazu grundsätzlich Recyclingpapier, also Papier, das bereits zuvor schon einmal verwendet, bedruckt wurde.(So erscheint die neue ECO123 Ausgabe 34 in Kürze) Normalerweise wird dieses Altpapier auf dem wir drucken, sorgfältig sortiert und geschreddert, dann geduscht und zu einer Masse von Brei, zu Zellulose verarbeitet, bevor es gewalzt wird und wieder getrocknet. Mit Papier läßt sich Geld verdienen.

Auch mit Toilettenpapier kann man gut Geld verdienen. Am 16. April schrieben wir eine Email an den sogenannten Discounter ALDI in Montijo, dessen Toilettenpapier wir seit 20 Jahren benutzen. Wir haben immer Recyclingpapier von SOLO oder RENOVA (€ 2,99) gekauft. Seit kurzem gibt es das nicht mehr bei ALDI. Stattdessen wird jetzt grün gefärbtes Toilettenpapier von „The Navigator Company“ (€3,99) verkauft, das aus Eukalyptusholz hergestellt wird. Sie wissen, dass Sie das in Ihrem Bericht nicht als „nachhaltig“ bezeichnen dürfen. Sie können das Label des Forest Stewardship Council® (FSC®) nämlich kaufen. Das hat nichts mit Nachhaltigkeit zu tun.

Eukalyptus ist aufgrund seiner ätherischen Öle ein leicht entzündliches Material. Eukalyptus entzieht dem Boden Wasser. Der Baum ist eine Art invasive Pflanze. Um diesen australischen Baum in Portugal in Monokultur anzupflanzen, wurden zwischen 1990 und 2020 fast 10.000 km² einheimischer Mischwald (Korkeichen usw.), mehr als zehn Prozent der Gesamtfläche Portugals (92.000 km²), gerodet und durch Eukalyptus für die (verarbeitende) Papierproduktion von „The Navigator Company“ (Semapa) ersetzt. Sie wissen, warum es in Portugal immer wieder zu verheerenden Waldbränden kommt..“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Antwort von Aldi kam fünf Minuten später vom Computer. Wir bekamen die Nummer 02343040 und bis Redaktionschluß zwei weitere automatische  E-Mails. ALDI scheut eine klare Antwort. Wir haben beschlossen, nicht länger auf eine Antwort zu warten und unser Toilettenpapier in Zukunft bei der Konkurrenz zu kaufen, recycled und natürlich nicht von Greenwashing. Wir geben acht, welches Produkt wir einkaufen. Und wir lesen das Kleingedruckte und vermeiden CO2-Emissionen.

 

Uwe Heitkamp (64)

ausgebildeter Fernsehjournalist, Buchautor und Hobby-Botaniker, Vater zweier erwachsener Kinder, kennt sei 30 Jahren Portugal, Gründer von ECO123.Translations: Dina Adão, John Elliot,  Patrícia Lara
Photos: Uwe Heitkamp

Check Also

„Das ist die Aufgabe aller”
Fortsetzung des Interviews von letzter Woche

Samstag, der 22. Juni 2024. Fortsetzung des Interviews von letzter Woche: Eco123: Es gibt immer …