Home | Portugal | Bald keine CO2-Emissionen mehr in Torres Vedras?
Portugals erste Kommune mit seriösen Klimaaktionsplan

Bald keine CO2-Emissionen mehr in Torres Vedras?
Portugals erste Kommune mit seriösen Klimaaktionsplan

Portugals erste Kommune mit seriösen Klimaaktionsplan

Samstag, der 10. Februar 2024.

Portugal hat 308 Kommunen. Eine Kommune davon ist Torres Vedras. Sie erstreckt sich auf 407 km² Fläche, liegt 54 km nordwestlich von Lissabon und ist eine Stadt mittlerer Größe. Im Landkreis leben 83.072 Menschen und sind auf 13 Gemeinden verteilt. Die Stadt wird von der Sozialistischen Partei und ihrer Bürgermeisterin Laura Maria Jesus Rodrigues regiert. Vergangene Woche, am 31. Januar, wurde der kommunale Klimaaktionsplan der Kommune im Auditorium des Umweltbildungszentrums während einer gut besuchten Veranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie hat nun vom 2. bis zum 15. Februar noch die Möglichkeit, dazu öffentlich Stellung zu beziehen. ECO123 hat den 308-seitigen Plan eingehend studiert.

Bei der Eröffnung der Sitzung erinnerte die Stadträtin für Umwelt und Nachhaltigkeit, Dulcineia Ramos, an den Weg, den die Gemeinde Torres Vedras im Bereich des Klimaschutzes bisher gegangen ist. Dieser begann 2010 mit dem Beitritt zum Konvent der Bürgermeister – in dem man sich verpflichtete, die Treibhausgasemissionen in der Kommune Torres Vedras um 20 Prozent zu reduzieren. Im Jahr 2013 folgte die Genehmigung des energetischen Nachhaltigkeitsplans von Torres Vedras, in dessen Rahmen 45 Maßnahmen umgesetzt wurden, die dazu beitrugen, die gesetzten Ziele zur Verringerung der Treibhausgasemissionen und des Energieverbrauchs zu übertreffen. So etwas passiert, wenn eine Kommune die Menschen mitnimmt und motiviert.

Es folgte die Ausarbeitung der kommunalen Strategie zur Anpassung an den Klimawandel im Jahr 2016, die zur Ermittlung von Klimaanpassungsoptionen im Rahmen des Projekts „Clima.adaptalocal“-Projekts  führten und die Festlegung des Ziels in 2021, die Stadt Torres Vedras bis 2050 klimaneutral zu machen.

Nach den Worten von Dulcineia Ramos befindet sich die Gemeinde Torres Vedras derzeit an einem Wendepunkt in Bezug auf den Klimaschutz, da die wichtige Phase der Planung und strategischen Festlegung von Maßnahmen und Aktionen abgeschlossen ist und sie nun zur Ausführung und Umsetzung von Projekten und Aktionen übergehen wird. Alle Projekte sind nun im kommunalen Klimaschutzplan von Torres Vedras festgelegt. Dieser Plan wurde  auf der Präsentationssitzung von den Technikern André Alves, Carla Ribeiro und Raquel Lopes erläutert.

Was die Eindämmung des Klimawandels betrifft, so hat dieser Plan vier Dimensionen: Dekarbonisierung, Energieeffizienz, Energiewende und Ausbildung, Bildung und Bewusstsein, die in 25 Maßnahmen, unterteilt in 84 Aktionen, verankert wreden. Ziel ist es, den Energieverbrauch in Torres Vedras bis 2030 um 41 Prozent und die Kohlendioxidemissionen um 56 Prozent zu senken. Das endgültige Ziel besteht darin, dass der Energieverbrauch in Torres Vedras bis zum Jahr 2050, ebenfalls auf der Grundlage des Jahres 2009, um 72 Prozent gesenkt wird und die Kohlendioxid-Emissionen um 100 Prozent reduziert werden.

Was die Anpassung an den Klimawandel betrifft, so umfasst der Klimaaktionsplan der Stadt Torres Vedras sechs Bereiche: Anstieg des mittleren Meeresspiegels, übermäßige Niederschläge, hohe Temperaturen und Hitzewellen, geringere Niederschläge und Dürren, Stürme, Starkwinde und Tornados sowie Sensibilisierung und Bildung, in denen 18 Maßnahmen vorgesehen sind, die sich auf 56 Aktionen verteilen.

Es sei erwähnt, dass der kommunale Klimaaktionsplan von Torres Vedras ein System zur Überwachung der Umsetzung der darin festgelegten Maßnahmen sowie ein Management-/Verwaltungsmodell vorsieht.

Wichtig ist auch, dass die Konzeption dieser Maßnahmen auf einer Studie basiert, die sich auf das Gebiet des Landkreises Torres Vedras konzentriert und verschiedene Bereiche abdeckt: sowohl die biophysikalische als auch die sozioökonomische Charakterisierung, Emissions-charakterisierung, Klimacharakterisierung, Definition der Klimarisiken, Definition der aktuellen Klimaauswirkungen, Definition der Klimasensitivität und der Anpassungsfähigkeit, Definition der zukünftigen Klimaauswirkungen, der aktuellen und zukünftigen Klimaanfälligkeiten und die Definition der vorrangig gefährdeten Gebiete.

Beiträge zum kommunalen Klimaaktionsplan können über die Website des Stadtrats von Torres Vedras eingereicht werden. In diesem Zusammenhang sollte auch erwähnt werden, dass das Dokument auf Wunsch in der Stadtverwaltung eingesehen werden kann. Auch ECO123 stellt das Dokument öffentlich. Sie können es als PDF hier herunterladen.

Uwe Heitkamp (64)

ausgebildeter Fernsehjournalist, Buchautor und Hobby-Botaniker, Vater zweier erwachsener Kinder, kennt sei 30 Jahren Portugal, Gründer von ECO123.Translations: Dina Adão, John Elliot, Ruth Correia, Patrícia Lara, Kathleen Becker
Photos:Uwe Heitkamp

Check Also

BRIDGE: Labor für Innovation?
Vergangenheitsbewältigung der Wadlbrände

Samstag, der 13. April 2024.   Prolog: Wir hatten uns gegen Covid-19 impfen lassen, sogar …