Sonntag, Juli 21, 2019
pt-ptende
Startseite | Portugal | Report | Famalicão im Wandel

Famalicão im Wandel

Es gibt viele alarmierende Anzeichen dafür, dass die großflächige industrielle Überproduktion die natürliche, soziale und atmosphärische Ordnung bedroht. Die Szenarien werden früher oder später die Mehrheit der Bevölkerung zu einer radikalen Umgestaltung ihrer Lebensweise zwingen. Die mit hohen Schadstoffen belasteten Produkte und Nebenprodukte der auf Erdöl basierenden Industrie sind in den Großstädten alltäglich und überall präsent. Um dem zu entkommen, bleibt nur die Veränderung.
_HA05568Manuela Araújo berichtet gegenüber ECO123, dass sich 2011 die Gruppe „Famalicão em Transição” in diesem Bewusstsein gründete. Sie, die sich seit langem für Umweltprojekte einsetzt, gründete die Gruppe von Freiwilligen mit.
Sie ist der Meinung, dass sich eine immer größere Anzahl von Menschen außerhalb des jetzigen politischen Systems Portugals nach Lösungen sucht, da das alte System selbst keine nachhaltigen Bedingungen zum Überleben garantieren kann. In erster Linie müssen, die Krise betreffend, die Menschen für konkrete Veränderungen sensibilisiert werden. „Transition kann eine Möglichkeit für eine stetig wachsende Anzahl von Individuen sein, die das System des unbegrenzten Wirtschaftswachstums bei schwindenden Ressourcen hinterfragen. Hier erfahren die Menschen, dass sie nicht allein gelassen werden.“ erklärt Diplomlandwirt  Ricardo Ferreira ECO123.
„Famalicão em Transição” ist noch eine kleine Gruppe von circa 20 Mitstreitern, die aber fest zusammenarbeiten. Noch sind sie nicht als Verein im Transition Network(1) registriert. Aber sie glauben, dass eine gute Führung die nötigen Bedingungen schafft, damit jeder sein bestes geben kann. „Die Mitglieder einer Gruppe funktionieren am besten, wenn sie hauptsächlich in Teams arbeiten. Der Erfolg einer Organisation leitet sich von der Gemeinschaft und der horizontalen Organisation ab. Unsere Identifikation muss eine Kultur der ‚Employeeship‘(2) begünstigen, ein Konzept, bei dem wir flexible lokale Lösungen anbieten.”

About the author

Humberto Almendra, 44 Jahr, Aszendent Zwillinge gepaart mit Zwillingen.Seine Mutter warnte ihn: „Sammel sie alle vier und entscheide, was du sein möchtest.“ Er sammelte sie, aber auf Antworten wartet er heute immer noch. Schreibt und fotografiert für Zeitungen und Zeitschriften. Freiberuflicher Journalist. Nordlicht.

Check Also

Das Auslaufmodel Monokultur

Fritjof Capra v. René Descartes Das mechanische Weltbild der Dinge setzt einfaches lineares mathematisches Denken …

Hinterlasse eine Antwort

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.