Home | Short Stories | Nº 48 – Ein neuer Almanach gibt der Erde Hände & Leben

Nº 48 – Ein neuer Almanach gibt der Erde Hände & Leben

Samstag, der 15 August 2020

Falls das Wetter nicht zu heiß sein sollte, wird der Weihnachtskohl jetzt im August gepflanzt und der Boden für die Aussaat und Auspflanzung im Herbst vorbereitet. Gute Zeit zum Trocknen von Obst (Feigen) und Gemüse (Tomaten). Bewässern Sie die jungen Bäume gut und bedecken Sie die Erde um sie herum mit Stroh, Mulch oder getrocknetem Gras…

Es war zu Beginn des Jahres, als in Montemor-o-Novo der Agroforst-Almanach Plantei.eu entstand. Ihr Keim war der Wunsch, Wissen und nützliche Informationen über nachhaltige land- und forstwirtschaftliche Praktiken zu verbreiten. Auf Papier und in digitaler Form schlägt sie einen Pflanzkalender und eine Liste von Aktionen vor und untersucht jeden Monat ein neues Thema. Im August? Wir bereiten den Boden für die Aussaat und Auspflanzung im kommenden Herbst vor, wir schlagen vor, Rüben, Brokkoli, Zwiebeln, Blumenkohl, Grünkohl, Kichererbsen, Erdbeeren, Chilis, Rettich, Rucola zu säen; Salat, Lauch, Rote Bete, Brokkoli, Zwiebeln, Blumenkohl zu pflanzen und Zwiebeln, Karotten, Melonen und Wassermelonen zu ernten…

“Ich hatte Lust, etwas im Gemüsegarten zu machen, und ich hatte das Gefühl, dass die Informationen sehr verstreut waren, ich musste an mehreren Orten recherchieren”, erinnert sich Isabel Pinto Coelho, Mitarbeiterin der Cooperativa Integral Minga und Mentorin des Projekts. “Einige Websites enthalten Informationen über Bäume, andere über Blumen, wieder andere über Gemüse. Es gibt sehr interessante Artikel über die Baumvermehrung oder das Sammeln von Saatgut, die auf dem Gelände des Instituts für Natur- und Waldschutz verloren gegangen sind. Ich verliebte mich in die Informationen, die mir meine Biologen-Freunde gaben, und ich spürte das Bedürfnis, die Kluft zwischen diesen Menschen und der breiten Öffentlichkeit zu überbrücken. Vereinfachen Sie die technischen Informationen und machen Sie sie attraktiver”.

Wie der Bauer seine Ernte einbringt, so sammelt Isabel Geschichten über Menschen und Agroforstwirtschaft, Techniken, Fotos, Videos, Artikel und Pflanzenaufzeichnungen, mit denen sie die Website und die sozialen Netzwerke speist. Plantei.eu ist die Frucht der Hände, des Geistes und des Herzens einer Gruppe von Minga-Kooperatoren, an der die Biologen Bernardo Sá Nogueira und José Mateus beteiligt sind, sowie die Illustration des Aquarells von Miguel Schreck.  Die Unterstützung des AMI-Programms No Planet B! erlaubte es, einen Teil einer Arbeit zu bezahlen, die im Wesentlichen karitativer Natur war.

Der Almanach ist kostenlos in Schulen, Vereinen oder Genossenschaften in Umlauf gebracht worden und kann online erworben werden. Mit den Einnahmen sollen weiterhin Inhalte produziert, mehr Bildungsmaterialien erstellt und konkrete Aktionen finanziert werden, wie z.B. Schulungen in Agroforstwirtschaft oder die Einrichtung von Kindergärten.

“Nachhaltigere Praktiken der Nahrungsmittelproduktion sind dringend erforderlich. Mehr Waldgebiete zu schaffen, die mehr Artenvielfalt ermöglichen. Der Boden ist die Grundlage allen Lebens. Durch sie können Sie die Gesundheit einer Landschaft wahrnehmen. Heute sterben die Böden ab. Mehr als die Hälfte Portugals ist extrem von Wüstenbildung bedroht”, betont Isabel.

Die Agroforstwirtschaft ist eine Antwort darauf, indem sie die forstwirtschaftliche Produktion mit der gartenbaulichen Produktion kombiniert und zur Regenerierung des Bodens beiträgt. In Montemor versucht Minga, mit den Produzenten vor Ort zusammenzuarbeiten und dabei zu helfen, das Paradigma der Monokultur und des Einsatzes von Chemikalien in eine größere Vielfalt von Produktionen, insbesondere in der Forstwirtschaft, umzuwandeln. “Von Aubergine bis Walnussholz, von aromatischen und ätherischen Ölen aus Salbei und Lavendel bis zu Buschbeeren… Ermöglicht eine größere Vielfalt der Produktion, in verschiedenen Auszügen, und eine höhere Rentabilität”.

Die Vision ist es, die Gesundheit von Böden und Pflanzen wiederherzustellen und zu erhalten, die Natur zu schonen. “Verstehen, dass alle Elemente ein Teil sind, dass alle gebraucht werden. Von der Fledermaus, die Insekten frisst, über den Marienkäfer, der Blattläuse frisst, bis hin zu den Pilzen, die miteinander kommunizieren…”, sagt Isabel. Dies ist schließlich die Hauptinspiration für das Projekt: “Zu erkennen, dass der Mensch nur eines dieser Elemente ist. Nur ein Arbeiter unter den verschiedenen Arbeitern der Natur”.

Kalender Auszug PDF

Francisco Colaço Pedro

Photos:Plantei.eu & Francisco Colaço Pedro

Check Also

Hunden und Katzen helfen?

Samstag, der 24. Februar 2024. Aus aktuellem Anlaß verschieben wir die Geschichte über die Navigator-Company …

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.