Mittwoch, Juli 17, 2019
pt-ptende
Startseite | Portugal (page 19)

Portugal

Der Wandel in Portalegre

Alles begann in 2011 mit einer Garten-Guerilla-Aktion, erzählt Luís Bello Moraes (41) Mitbegründer der Transition-Gruppe aus Portalegre ECO123 im Patio des Kulturzentrums FICAR. Wir säten gerade tausende von Sonnenblumen in allen öffentlichen Gärten und Parks der Stadt. Als diese zu blühen begannen, trafen sich die Initiatoren mit den Anwohnern und luden sie dazu ein, inmitten der Anlagen Gemüse anzupflanzen. In einem Einkaufszentrum hat die Transition Gruppe ihren „Poiso“, was so viel bedeutet wie einen Ruhe- und Aufenthaltsort. Dort diskutieren und entscheiden sie über ihre Aktivitäten. Dort werden Ideen und Meinungen aber auch landwirtschaftliche Produkte getauscht. Wohnzimmer und Gemeinschaftsküche sei der …

Mehr lesen »

Wandel in Coimbra

Annelieke van der Swijs (48), Sara Carvaho (40) und Sandra Rocha (26) arbeiten gemeinsam mit mehr als 30 Mitgliedern im Verein der Transition-Gruppe Coimbra. Sie beschäftigen sich sowohl mit sozialen Brennpunkten als auch mit ökologischen und ökonomischen Problemen der 145.000 Einwohner Stadt, in der mehr als 30.000 Studenten leben. Es begann mit einem Gemüsegarten im Botanischen Garten Coimbra im Jahre 2009 und dem „Mercadinho do Botânico“, mit aromatischen Gewürzen und Kräutern. In 2013 gründete sie den Verein, auch deswegen, weil man im Rathaus und bei anderen lokalen Körperschaften nur ernst genommen wird, wenn Transition eine juristische Basis hat. „Das Netzwerk …

Mehr lesen »

Von der Algarve in die ganze Welt.

Die Organisation “A Rocha” entstand im Jahre 1985 an der Algarve und ist heute in 20 verschiedenen Ländern zuhause (inkl. Großbritannien und USA). Der anglikanische Pastor und Ornithologe Peter Harris verwirklichte damit seinen Traum und zwar in einer Zeit, in der Umwelt und Umweltschutz in Portugal noch sehr kleingeschrieben wurden. Er entschied, die Erhaltung der Natur als missionarisches Ziel in das soziale Pflichtenheft der Kirche einzubinden. „A Rocha“ (der Fels) bleibt seinem Namen treu. Der Gründer und heutige Ehrenpräsident bekräftigt den großen portugiesischen Beitrag an der Projektphilosophie. ECO123 führte mit seinem Direktor Marcial Felgueiras ein Gespräch. Felgueiras ist auch verantwortlich …

Mehr lesen »

Die Kunst der Treibnetzfischerei

Fischen vom Strand aus. Sechs Uhr morgens: wir parken an einem einsamen Ort, wo sich die Mannschaft am Strand der Meia-Praia bei Lagos, langsam einfindet. Wir überqueren eine Bahnlinie und die Dünen, bewegen uns zielstrebig in Richtung eines Ruderbootes – eines Fischerbootes – welches wir zwar erahnen, jedoch nicht wirklich sehen. Es ist die Absicht, der traditionellen Treibnetzfischerei beizuwohnen. Einzig der Außenbordmotor und die leichteren Netze deuten eine kleine Modernisierung an. Um sechs Uhr morgens und mit dem ersten Tageslicht beginnen die Vorbereitungen, um das Boot mit Hilfe von nassen Balken ins Wasser gleiten zu lassen. José Bala, ein „Indianer …

Mehr lesen »

Wandel in Linda-A-Velha

„Alles begann mit einem Fest,“ erinnern sich Gonçalo Pais (38) und Fernando de Oliveira (45). Sie leben mit knapp 20.000 Menschen in der Schlafstadt Linda-A-Velha auf 2,32 km2. Morgens pendelt der größte Teil der Menschen zur Arbeit. Sie geben ihre Kinder in den Kindergärten und Schulen ab. Abends kehren sie zum Schlafen zurück in die Wohnwaben ihrer Hochhäuser. Mit der Eröffnung des größten Pingo-Doce Supermarktes in Portugal starb der lokale Wochenmarkt und damit der direkte Handel mit Gemüse und Fisch in der Gemeinde aus. Die Transition Initiative begann in 2012 mit der Wiederbelebung eines Gemeindezentrums, das sie verlassen vorfanden. Man …

Mehr lesen »

Famalicão im Wandel

Es gibt viele alarmierende Anzeichen dafür, dass die großflächige industrielle Überproduktion die natürliche, soziale und atmosphärische Ordnung bedroht. Die Szenarien werden früher oder später die Mehrheit der Bevölkerung zu einer radikalen Umgestaltung ihrer Lebensweise zwingen. Die mit hohen Schadstoffen belasteten Produkte und Nebenprodukte der auf Erdöl basierenden Industrie sind in den Großstädten alltäglich und überall präsent. Um dem zu entkommen, bleibt nur die Veränderung. Manuela Araújo berichtet gegenüber ECO123, dass sich 2011 die Gruppe „Famalicão em Transição” in diesem Bewusstsein gründete. Sie, die sich seit langem für Umweltprojekte einsetzt, gründete die Gruppe von Freiwilligen mit. Sie ist der Meinung, dass …

Mehr lesen »

Monchique im Wandel

Es sind neun Jahre vergangen, seit der Universitätsdozent Rob Hopkins(1) in der kleinen irischen Stadt Kinsale eine Bewegung ins Leben gerufen hat, die etwas verändern sollte. Diese Bewegung hat sich ausgebreitet und ist heute bereits in vielen hunderten von Städten und Dörfern fest integriert oder auf dem Weg der Entstehung. An der Algarve gab es in Monchique die erste Gruppe, welche sich dieser Bewegung anschloss und wo sich im Dezember 2011 eine kleine Gruppe gründete, die den Anstoß dazu gab. Das Projekt läuft auf Vertrauensbasis, das bedeutet kleine und bestimmte Gruppen von maximal 250 Mitgliedern als Initiative des Vereins A …

Mehr lesen »

Beja im Wandel

ECO123 sprach mit dem Diplom-Landwirt und Koordinator der Transition Bewegung in Beja, Pedro Franco. Was will die „Bewegung im Wandel” und wie möchte sie das umsetzen. Mit seiner Ausbildung zum Diplom-Landwirt berät er  im Zentrum zur Nutzung mediterraner Ressourcen(1) (Centro de Excelência para a Valorização dos Recursos Mediterrânicos) landwirtschaftliche Projekte und Öko-Projekte der Permakultur. Noch in den Kinderschuhen, zählt das Projekt im unteren Alentejo doch bereits 29 Mitglieder. Man beabsichtigte, eine Entwicklung nach dem Motto „mit Zielstrebigkeit und Geduld “. ECO123: Was ist die „Bewegung des Wandels“? Pedro Franco: Primär sind wir eine zivile, bürgerliche und nicht eine politische Bewegung. …

Mehr lesen »

Braga im Wandel

Die Gruppe „Braga in Transition” tauchte 2011 gemeinsam mit der Künstlerbewegung „Projéctil“ auf. Gemäß Hélder Faria, einem Mitglied der Initiative, ist das ganz natürlich, weil „Kunst die Gewissen wachrütteln kann. Unsere täglicheWirksamkeit ist ein langwieriger Prozess. Wir verändern nur langsam unsere Gewohnheiten. Wir lösen uns nicht radikal von einem System und wir bleiben aufmerksam dem gegenüber, was uns umgibt. Wir glauben, dass wir unseren täglichen Verpflichtungen mit positivem Esprit nachkommen müssen. Wir können uns nicht von den Schwierigkeiten entmutigen lassen, die wir heute alle empfinden.“ Um in problematischen Situationen eingreifen zu können, bildete die Gruppe ein Selbsthilfenetz. „Wenn ich irgendetwas …

Mehr lesen »
Elichristi

Ein Unternehmen mit einer Lebensphilosophie

Elichristie Nach quasi fünf Jahrzehnten Diktatur begann Portugal Mitte der 70-er Jahre, die externen Einwirkungen intensiv zu spüren. Und wie die meisten der Unternehmen mit alternativen Ideen, entstand auch ELICHRISTI Ende der 70-er Jahre. Der Gründer José da Costa entschied, seine ökologischen Ideen, an die er fest glaubte, umzusetzen. Anfang der 80-er Jahre zog er nach Lissabon, um das erste Bio-Unternehmen Portugals zu gründen. Nebst vielen anderen Versuchen, war es auch seine Firma, die als erste Tofu (auch bekannt als Sojakäse) vermarktete. Immer auf der Suche nach Neuem, ging José einen Schritt weiter und ein noch größeres Risiko ein: Auf …

Mehr lesen »