Home | Short Stories | Nº 40 – Bis zu 100 neue Arbeitsplätze entstehen im Flugzeugbau
Die Zukunft der elektrischen Luftfahrt

Nº 40 – Bis zu 100 neue Arbeitsplätze entstehen im Flugzeugbau
Die Zukunft der elektrischen Luftfahrt

Samstag, der 20. Juni 2020

Sie werden sich an die erste Weltumrundung eines elektrischen Flugzeugs namens SOLARIMPULSE2 erinnern, oder? ECO123 berichtete im Jahr 2016 exklusiv darüber. Beim Rückflug über den Atlantik, als das Flugzeug Europa erreichte und über der Algarve einschwebte, interviewten wir den Piloten. SOLARIMPULSE 2 legte 40.000 km zurück und wurde für den Flug über dicht besiedelte Gebiete zugelassen. Das Schweizer Pilotenteam aus André Borschberg und Bertrand Piccard sind bekannt geworden als Pioniere der elektrischen Luftfahrt. Sie nutzen die Solarenergie, fliegen komplett ohne fossile Brennstoffe und somit ohne Schadstoffemissionen. SOLARIMPULSE 2 flog nonstop in fünf Tagen elektrisch von Japan nach Hawaii. (https://solarimpulse.com/por)

Für das zum selben Zeitpunkt wie die ECO123 gegründete zivile Luftfahrtprojekt in 2013 beginnt jetzt eine zweite, kommerzielle Phase. Die Mission von SOLARIMPULSE bestand darin, das Bewusstsein der Gesellschaft für den sparsamen Umgang mit den Energieressourcen unseres Planeten zu schärfen, wozu auch die Einführung sauberer und energieeffizienter Technologien gehört.

Der Elektroantrieb bei Flugzeugen ermöglicht die Entwicklung neuer Lösungen für den städtischen Luftverkehr, zum Beispiel als fliegende Taxis und auf kurzen Strecken. Mehr als 100 Projekte auf der ganzen Welt zielen darauf ab, elektrische Flugzeuge alltagstauglich zu machen, auch solche, die vertikal starten und landen und vier bis acht Passagiere zwischen Städten transportieren können.

Diese neuen Lösungen für die Luftmobilität werden potenziell sauber und leise sein und können mit bereits bestehenden Technologien realisiert werden. Die größte Herausforderung ist nicht der Bau und das Fliegen eines Prototypes, sondern seine Zertifizierung. Die Lücke zwischen einem vorläufigen Zertifikat und einem endgültig zertifizierten Flugzeug ist beträchtlich. Hier bringt die Schweizer junge Firma H55 ihr Fachwissen, ihre Erfahrungen und Lösungen ein.

Arbeitsplätze mit hoher Wertschöpfung

André Borschberg – Co-Founder, CEO and Pilot Solar Impulse CEO “H55 SA.”

Der Anspruch lautet, leise, sauber und effizient, wirtschaftlich und wartungsarm, flexibel, vielseitige und sichere Bauweisen in der Flugzeugproduktion zu garantieren. Für ein solches Projekt brachten André Borschberg und sein Team, das die Weltumrundung akribisch technisch auswertete, im vergangenen Jahr die Firma H55 an den Start. Sie arbeiten am Flughafen Sitten im Kanton Wallis in der Schweiz, circa zwei Autostunden von Genf entfernt an der neuen elektrischen Antriebstechnologie. H55 plant in den nächsten zwei Jahren zwischen 50 und 100 neue Mitarbeiter einzustellen, die für den Bau der Prototypen, die erforderlichen Tests zur Zertifizierung und Entwicklung sowie Vorbereitung der Pilotproduktion notwendig sind, damit die ersten elektrischen Antriebssysteme ab Anfang 2022 ausgeliefert werden können. Finanzielle Unterstützung in Höhe von fünf Mio. Schweizer Franken erhalten sie von der Kantonsregierung Wallis.

Mit Weitsicht investiert der Rat des Kantons jetzt 25 Mio. Schweizer Franken in den neuen Innovationspark, der 2022 fertiggestellt sein wird. Ziel dieses Projektes aus Wissenschaft und Wirtschaft ist, Arbeitsräume (Büros, Labore, Werkstätten) und wissenschaftliche Infrastrukturen bereitzustellen. Nicht nur H55 sondern auch Natron Energy, ein kalifornisches Start-up, das neue Batterien mit Elektroden auf Basis des Berliner Blau entwickelt, machen den Beginn im Innovationspark. Sowohl H55 als auch Natron Energy arbeiten eng in der Forschung im Bereich erneuerbarer Energien zusammen und passen gut in das Schweizer „Innovation Park Network“.

Wer sich bei H55 als Ingenieur, Mechaniker oder Software Certification Engineer bewerben möchte und fließend Englisch und Französisch spricht, sollte Verständnis für Kreativität und Innovation besitzen und diese mit technischen und geschäftlichen Überlegungen verbinden. Wer sein technisches Studium beendet hat, zukunftsfähig ist und gerade überlegt, wo sie/er einen qualifizierten gut dotierten Arbeitsplatz finden könnte, dem empfehlt ECO123 eine schriftliche Bewerbung mit CV und Referenzen an murielle.ramuz@h55.ch

H55 S.A. • Gregory Blatt (Business Development) • Route Chandoline 25E • 1950 Sion • Switzerland • gregory.blatt@h55.ch • Telefon +s41 79 821 1929

André Borschberg ist ein Unternehmer, der mit seinem Ingenieursteam ein Solarflugzeug von unbegrenzter Ausdauer konzipiert hat und im Wechsel mit Bertrand Piccard im Cockpit die erste Weltumrundung ohne einen Tropfen Treibstoff erfolgreich absolvierte und einen Weltrekord aufstellte, indem er zum ersten Mal überhaupt 5 Tage und 5 Nächte nonstop über den Pazifischen Ozean flog.

Check Also

Hunden und Katzen helfen?

Samstag, der 24. Februar 2024. Aus aktuellem Anlaß verschieben wir die Geschichte über die Navigator-Company …

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.