Dienstag, Oktober 22, 2019
pt-ptende
Startseite | Portugal (page 17)

Portugal

MENSCHEN UND FLÜSSE VERBINDEN

Rede Convergir – Nord Im Jahr 1997 in Spanien entwickelt und dort erfolgreich umgesetzt, wurde ab 2006 das Projekt “Rios” auch in Portugal initiiert. Projektleiterin Manuela Oliveira erklärt, dass das Hauptanliegen in einer bedeutenden Verbesserung der Wasserqualität von Flüssen und Bächen besteht. Dazu sollen die umliegenden Gemeinden einbezogen werden. Es geht um die Einführung nachhaltiger Lösungen, wie z.B. die Einrichtung eines Überwachungsnetzwerkes und um die “Adoption” von Flussabschnitten durch Freiwillige aus lokalen Vereinen. Diese Gruppen übernehmen nach einer standardisierten, klaren und einfachen Methode für einen kleinen, selbst gewählten Flussabschnitt (500 Meter) die Verantwortung für Überwachung und Schutz. Das führe zu …

Mehr lesen »

Quinta da Fornalha

Rede Convergir – Süd Die Quinta da Fornalha, bei Castro Marim gelegen und seit Generationen im Familienbesitz, ist als ganzheitliches Projekt angelegt. Die jetzige Besitzerin, Rosa Dias (33), begann damit im Jahr 2008, weil sie eine gewisse Dringlichkeit verspürte, die Kultur und das Erbe ihrer weit zurückreichenden Vorfahren zu bewahren. Gegenüber ECO123 erklärt sie: “Unser Projekt basiert auf der Idee, einen traditionellen, nach herkömmlicher Betrachtungsweise altmodischen Bauernhof in ein sich wirtschaftlich selbst tragendes zukunftsfähiges Unternehmen zu führen.” Dieses ist ihr mit der Quinta da Fornalha erfolgreich gelungen. Darüber hinaus ist daraus auch ein facettenreiches Unternehmen geworden, das in ganz unterschiedlichen …

Mehr lesen »

Wakeseed

Der Verein arbeitet in kooperativer Weise umfassend und integrativ für eine nachhaltige persönliche und gemeinschaftliche Entwicklung. Seine Ethik kann man mit drei einfachen, auf den Werten der Permakultur basierenden, Grundsätzen zusammenfassen: 1) Achtsamer Umgang mit der Natur Die Achtung und Bewahrung allen Lebens führen zu Existenzen in ganzheitlichen Zyklen. Diese unterstützen die nötige biologische Vielfalt für eine Erde in Balance und mit der Energie zur für das Leben auf diesem Planeten notwendigen Biokapazität. 2) Achtsamer Umgang mit den Menschen Achtsamkeit im Umgang mit Menschen (angefangen bei uns selbst) kann es nicht geben ohne Achtsamkeit im Umgang mit unserer Erde – …

Mehr lesen »

Die unsichtbare Revolution

Www.redeconvergir.net strebt nach der Vision, eine Plattform für die Erfassung aller nachhaltigen und inspirierenden Projekte zu schaffen, so dass die Netzwerkmitglieder zusammenarbeiten und Synergien entstehen lassen können für eine Gesellschaft im Gleichgewicht und ein Leben in Harmonie mit der Umgebung. Es hat sich zum Ziel gesetzt, Projektaktivitäten zu verknüpfen, Reflexion und Bewusstsein um die Rolle eines jeden Menschen anzuregen und eine kritische, konstruktive, aktive und emanzipierte Gesellschaft zu fördern. Die Idee zu REDE CONVERGIR entstand im Jahr 2011 beim Zusammentreffen einiger Leute auf dem portugiesischen Kongress zum Thema „Ökologische Städte und Nachhaltiges Wohnen“. Der Gruppe wurde bewusst, dass es zwar …

Mehr lesen »

Habitat Natural

Dieses auf dem Slow Food-Konzept basierende Projekt befindet sich in der Region des Alto Minho unseres Landes. Es ist bestrebt, der Tendenz zum Phänomen der Massenproduktion und -ernährung durch schnelles und standardisiertes Fast-Food etwas entgegen zu setzen: Slow Food – das bedeutet, besser zu essen, sich dazu an einen Tisch zu setzen und eine richtige Mahlzeit in Ruhe zu genießen, gern in Gesellschaft von Freunden; den Akt des Essens zu einer alle Sinne befriedigenden, Freude bringenden Erfahrung zu machen. Es gilt Geschmacksrichtungen zu entdecken, die Formen und Farben von frischen Lebensmitteln zu zelebrieren und ein Verständnis für die Beziehung zwischen …

Mehr lesen »

Terra do Milho

Ein Konzept auf Grundlage von natürlichen Ökosystemen (die sogenannte Permakultur), zieht die Aufmerksamkeit vieler Menschen auf sich, denen an einer nachhaltigen Lebensweise gelegen ist – auch in Bezug auf die Erzeugung von Lebensmitteln. ECO123 schaute sich das in Monchique gelegene Permakulturprojekt “Terra do Milho“ (Mais-Land) an, das dem Netzwerk Rede Convergir angeschlossen ist. Es wurde von Monique Volkers, 52, und ihrem Mann Tom Stobbelar, 59, gegründet, die dort beide seit dem Jahr 2010 für ihre Unabhängigkeit arbeiten. “Meine Eltern kauften ein Stück Land, und so kam ich nach Portugal. Jetzt arbeite ich hier und versuche, diese uns schon seit langem …

Mehr lesen »

Die optimale Lösung

Die Weiterentwicklung der Menschheit wird beeinflusst durch das Verstehen der Phänomene, die uns umgeben. In früheren Tagen wurden Naturgeschehnisse den Göttern zugeschrieben, die uns damit für unsere Taten belohnten oder bestraften. Aber durch wiederholte Beobachtung der gleichen Erscheinungen begann der Mensch die Naturzyklen zu verstehen und zu seinem Vorteil zu nutzen. Zu Beginn orientierte man sich an empirischen Erhebungen. Und mit der Entwicklung von Werkzeugen und Technologien versuchte man, die Ausbeute der natürlichen Ressourcen und erneuerbaren Energien zunehmend zu kontrollieren und maximieren. Ein Beispiel für diese Entwicklung und den damit verbundenen Gewinn ist die immer effektivere Wind- und Sonnenenergienutzung. Was …

Mehr lesen »

Es sind die kleinen Erfolge, die zählen

Der vermutlich letzte portugiesische Luchs wurde Anfang der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts im Monchique Gebirge gesehen. Wahrscheinlich schossen ihn Jäger tot. Aber bereits vorher geriet er in existenzielle Not. Die Population des Wildkaninchens, von dem sich der Luchs nahezu ausschließlich ernährte, verringerte sich durch eine epidemische virale Krankheit und durch die Jagd. Langsam verhungerten die Luchse. Der größte Feind des iberischen Luchs aber bleibt der Mensch und sein liebstes Spielzeug, das Auto. Vor diesem Hintergrund sind wir bescheiden geworden und feiern den Geburtstag in Demut. Vor genau zehn Jahren startete das wichtigste Erhaltungsprogramm im andalusischen El Acebuche bei Huelva. …

Mehr lesen »

Wolle, Tradition und Ökologie in der Serra da Estrela

Ecolã ist ein Kleinunternehmen in Manteigas und seit drei Generationen im Besitz der Familie Clara. Eine Säule ihres Erfolges beruht auf dem „Burel“, einem portugiesischen, traditionell handgefertigten Stoff, typisch für diesen Ort und komplett aus Wolle hergestellt. Seit vielen Jahren wird dieses Material für die wärmende Kleidung der Schafhirten und für die Trachten der religiösen Bruderschaften und Orden verwendet. Unter Beibehaltung seines ursprünglichen rustikalen Charakters kommt es heutzutage in zeitgenössische Stücken wieder zu neuen Ehren. Und in den letzten 20 Jahren gab es sogar eine zunehmende Nachfrage aus dem Ausland. Für den Stoff spricht auch, dass der gesamte Herstellungsprozess umweltfreundlich …

Mehr lesen »

Kombu Algen – Der Wert eines unbekannten Lebensmittels

Auch wenn in Europa Algen durch ihr häufiges Vorkommen im Atlantik schon immer mehr oder weniger zur Ernährung der Bevölkerung beitrugen, so gehören sie jedoch nicht zur üblichen portugiesischen Küche. Erst im Laufe der letzten Jahre erobert sich dieses hochwertige Lebensmittel einen Platz an unserer Tafel. Dieser Wandel hängt nicht nur mit der kulturellen Globalisierung und der Übermittlungsgeschwindigkeit von Informationen zusammen, sondern besonders auch mit der zunehmenden Beschäftigung der Menschen mit dem Thema Essen und Gesundheit. Zahlreich sind die bislang bekannt gewordenen Wohltaten durch Algen. Zur ihnen gehören unter anderen ihre hohe Nährstoffdichte, insbesondere der hohe Kalziumgehalt, der sie als …

Mehr lesen »